...

Bescheinigung nach §22f UStG: Änderungen ab Juli 2021 auf Amazon

05.10.2021 • Lesezeit: ca. 4 min • von Trutz Fries

In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was die 22f Bescheinigung ist, warum diese eingeführt wurde und ob Sie als Händler auf Amazon diese bei Amazon hochladen müssen.

Wieso wurde die Bescheinigung nach §22f Umsatzsteuergesetz eingeführt?

Händler aus Drittstaaten wie China, Indien, etc. haben ihre Produkte auf dem deutschen Amazon Marktplatz verkauft und die in den Erlösen enthaltene Umsatzsteuer häufig nicht abgeführt. Somit konnten sie oft unter den Preisen inländischer Händler verkaufen.

Durch die Einführung des §22f UStG hat der Gesetzgeber die Haftung für nicht abgeführte Umsatzsteuer auf Marktplatzbetreiber wie Amazon übertragen. Somit hat auch Amazon jetzt ein Interesse daran, dass Verkäufer ihre Umsatzsteuer ordnungsgemäß abführen.

Amazon fordert die 22f Bescheinigung ein (Januar 2019 - Juni 2021)

Mit Einführung des neuen Gesetzes zum 01.01.2019 forderte Amazon die folgenden Informationen ein und stellte diese auf Anforderung dem Finanzamt zur Verfügung:

  • Name und Anschrift
  • Steuernummer des liefernden Unternehmens
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (falls vorhanden)
  • Zeitraum der Gültigkeit der Bescheinigung
  • Ort des Beförderungs- oder Versandbeginns sowie den Bestimmungsort
  • den Zeitpunkt und die Höhe des Umsatzes

Die 22f Bescheinigung musste zur Einhaltung der neuen Richtlinie vom Händler beantragt, ausgefüllt und an Amazon weitergeleitet werden. In der vom Finanzamt ausgestellten 22f Bescheinigung bestätigt das Finanzamt offiziell, dass das Unternehmen (umsatz)steuerlich registriert ist.

Amazon macht die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zur Pflichtangabe (ab Juli 2021)

Zum 1. Juli 2021 wurde der Paragraph 22f im Umsatzsteuergesetz geändert.

Die wesentliche Änderung ist, dass die 22f Bescheinigung wegfällt. Amazon Seller müssen / können diese daher nicht mehr hinterlegen. Die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ist nun Voraussetzung und ersetzt die Bescheinigung nach §22f Umsatzsteuergesetz. Während die Weitergabe der Steuernummer nun optional ist, ist die Beantragung einer Umsatzsteuer-Identifikationsnummer zwingend notwendig.

Seit dem 1. Juli 2021 sind daher alle in Deutschland steuerpflichtigen Verkäufer verpflichtet, entweder eine deutsche Umsatzsteuer-ID oder eine Umsatzsteuer-ID aus einem anderen EU-Land hochzuladen. Bei einer ausländischen Umsatzsteuer-ID muss zusätzlich der Nachweis der Registrierung beim Union One-Stop-Shop (OSS) im Seller Central hochgeladen werden.

Amazon benötigt nunmehr die folgenden Daten von Händlern:

  • Name und Anschrift
  • Ort des Beförderungs- oder Versandbeginns sowie den Bestimmungsort
  • den Zeitpunkt und die Höhe des Umsatzes
  • elektronische Adresse oder Webseite
  • Umsatzsteuer-Identifikationsnummer
  • Steuernummer (soweit bekannt)
  • Bankverbindung oder Nummer des virtuellen Kontos des Lieferers
  • Beschreibung der Gegenstände
  • Bestellnummer oder eindeutige Transaktionsnummer

Einige dieser Daten ergeben sich aus dem jeweiligen Bestellvorgang und müssen vom Händler nicht im Einzelfall ergänzt werden.

Was müssen Amazon Händler beachten?

Seit dem 1. Juli 2021 benötigen Amazon Verkäufer keine Bescheinigung nach §22f UStG mehr. Allerdings muss die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer nun verpflichtend auf Amazon hinterlegt werden.

Auch Kleinunternehmer, die von der Umsatzsteuer befreit sind, müssen eine Umsatzsteuer-ID beantragen.

Im Ausland ansässige Unternehmen müssen sich zuerst beim zuständigen Finanzamt zur umsatzsteuerlichen Erfassung melden.

Hinterlegen Händler die Umsatzsteuer-ID nicht, droht Amazon mit der Sperrung des Accounts.

Wie erhalte ich die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer?

Sie erhalten die Umsatzsteuer-ID direkt bei der Gründung des Unternehmens oder durch eine nachträgliche Beantragung, die auch online erfolgen kann.

Die Umsatzsteuer-ID kann direkt bei einer Firmengründung beim zuständigen Finanzamt beantragt werden. Im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung, welche Neugründer/innen beim Finanzamt einreichen, müssen Sie das entsprechende Feld ankreuzen. Bis zum Erhalt vergehen in der Regel zwei Monate.

Außerdem kann die Umsatzsteuer-ID täglich von 5:00 - 23:00 Uhr online auf der Webseite oder per Post, an das Bundeszentralamt für Steuern, beantragt werden. Der Erhalt der Umsatzsteuer-ID erfolgt nach ein paar Werktagen.

Für die Online-Beantragung müssen Sie die folgenden Daten zur Verfügung stellen:

  • das zuständige Finanzamt
  • Steuernummer, Rechtsform des Unternehmens
  • bei Einzelunternehmen: Name, Vorname, Geburtsdatum der steuerpflichtigen Unternehmensinhaber/in
  • bei allen anderen Rechtsnormen: Name und Adresse des Unternehmens

Ausführliche Informationen zur Beantragung der Umsatzsteuer-ID erhalten Sie auf der Seite des Bundeszentralamts für Steuern (opens new window).

Die Umsatzsteuer-ID wird ausschließlich per Post an die angegebene Anschrift zugestellt oder bei entsprechender Vollmacht an einen Vertreter oder einen Steuerberater geschickt.

Wie lade ich die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer bei Amazon hoch?

Wenn Sie die Umsatzsteuer-ID auf Amazon hochladen möchten, wählen Sie bei den Einstellungen "Informationen zum Verkäuferkonto" und dort finden Sie unter "Steuerinformationen" die "USt-IdNr.".

Umsatzsteuer-ID in Seller Central hinterlegen
Umsatzsteuer-ID in Seller Central hinterlegen

Die Umsatzsteuer-ID muss einige Voraussetzungen erfüllen:

  • die Steuernummer muss von einem EU-Land, der Schweiz, Liechtenstein, dem Vereinigten Königreich oder weiteren von Amazon aufgeführten Ländern (opens new window) ausgestellt werden
  • die Umsatzsteuer-Identifikationsnummern der EU müssen mit dem Ländercode beginnen, der aus zwei Großbuchstaben besteht (z.B. "DE" für Deutschland)
  • die Nummer darf keine Leerzeichen, Sonderzeichen oder ähnliches enthalten
  • Wichtig: der Firmenname und die Adresse, die im Seller Central hinterlegt sind, müssen mit den, für die deutsche USt-IdNr. hinterlegten, Daten übereinstimmen

Nachdem Sie die Nummer bei Amazon hinterlegt haben, prüft Amazon die Nummer und ändert den Status im Erfolgsfall auf "bestätigt".

Fazit

Als Amazon Seller sind Sie seit dem 1. Juli 2021 dazu verpflichtet, eine gültige Umsatzsteuer-Identifikationsnummer im Amazon Seller Central zu hinterlegen. Die 22f Bescheinigung ist nicht mehr nötig. Sofern noch nicht erledigt, sollten Sie die Umsatzsteuer-ID zügig hinterlegen. Sollten Sie der Aufforderung nicht nachkommen, droht Ihnen die Sperrung des Accounts.

Verwandte Artikel

Blog

Was ist eine ASIN? Der vollständige Überblick

Amazons ASIN ist ein eindeutiger Bezeichner für Amazons Katalogeinträge. In diesem Artikel erklären wir, was eine ASIN ist und wie man eine ASIN erhält.

Trutz Fries

Blog

Der Warenkorbanalyse Bericht im Detail erklärt

Der Bericht der Warenkorbanalyse ist ein weiterer hilfreicher Bericht in Amazon Brand Analytics. Wie er Sie unterstützt und wie Sie Ihn nutzen können, erklären wir Ihnen in diesem Artikel.

Trutz Fries

Blog

Der Artikelvergleich- und Alternativkauf-Verhalten Bericht im Detail erklärt

Durch den Artikelvergleich- und Alternativkauf-Verhalten Bericht können Sie mehr über Ihre Konkurrenz und das Kundenkaufverhalten erfahren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie diese Informationen dazu nutzen Ihr Produkt wettbewerbsfähiger zu machen.

Trutz Fries

Brauchen Sie mehr Übersicht auf Amazon?
14 Tage kostenlos testen
Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an!
Tel. 0221-29 19 12 32 | info@amalytix.com