...

Amazon FBA: Der umfassende Guide für Einsteiger

10.12.2021 • Lesezeit: ca. 21 min • von Trutz Fries

Fulfillment by Amazon ermöglicht es Amazon Verkaufspartnern das Lager- und Versandnetzwerk Amazons zu nutzen und Aufgaben, die den Versandprozess betreffen, auszulagern. Der FBA Prozess sieht wie folgt aus: Verkaufspartner senden ihre Artikel an eines der sog. Amazon Fulfillment Center (Logistikzentrum). Entweder lagert Amazon einzelne Produkte oder den gesamten Lagerbestand eines Händlers. Bestellt ein Kunde ein Produkt, entnimmt Amazon das Produkt aus dem Lager, verpackt es und versendet es an den Kunden. Darüber hinaus leistet Amazon den Kundenservice in der jeweiligen Landessprache und wickelt die Retouren ab.

Kurz gefasst: Sie geben Aufgaben für die Abwicklung des Versandprozesses an Amazon ab und Amazon übernimmt den vollständigen Versandprozess von der Versandbestätigung bis zur Abwicklung von Kundenrücksendungen.

In diesem Artikel erhalten Sie einen umfassen Überblick über die unterschiedlichen Lagerprogramme. Darüber hinaus erklären wir, wie sich Lagerkosten und Versandkosten zusammensetzen und wie Sie Sendungen für Amazon FBA an Amazon schicken.

FBA Lagerprogramme

Amazon bietet in Seller Central verschiedene FBA-Arten an, die von Amazon-Händlern genutzt werden können. Die Programme unterscheiden sich darin, in welchen Ländern die Ware eingelagert wird und die Wahl des Programms hat steuerliche Auswirkungen, z.B. auf die Umsatzsteuer.

Sie haben die Wahl zwischen den Programmen:

  • Europäisches Versandnetzwerk / European Fulfillment Network (EFN)
  • Lagerbestand im Marktplatz Land / Multi-Country Inventory (MCI)
  • Zentraleuropäisches Programm / Central Europe Programme (CEE)
  • Paneuropäische Lagerung (Pan-EU)
  • Small and Light

Klicken Sie unter “Einstellungen” auf “Versand durch Amazon”, um einzustellen, wo Ihre Ware gelagert werden soll.

Einstellungen zu Amazon FBA
Einstellungen zu Amazon FBA

Europäisches Versandnetzwerk (EFN)

Das Programm "Europäisches Versandnetzwerk", auch "Lagerung im Inland (Deutschland)" genannt, ist das kleinste Lagerprogramm, das Amazon Sellern zur Verfügung steht. Sie lagern Ihre Ware nur innerhalb Deutschlands in verschiedenen Logistikzentren. Welches Logistikzentrum Sie beliefern müssen, hängt von der Artikelgröße, dem Gewicht, der Verkaufshistorie und der Entfernung vom nächsten Logistikzentrum ab. Amazon gibt Ihnen bei der Anlieferplanung vor, in welches Logistikzentrum Sie Ihre Ware liefern müssen. Obwohl Sie Ihre Ware nur in deutschen Logistikzentren lagern, ist der Verkauf auf allen europäischen Marktplätzen möglich. Mit dem Europäischen Versandnetzwerk wird Ihre Ware aus einem der deutschen Logistikzentren an Kunden aus Deutschland oder im Ausland versendet.

Sie müssen das Programm nicht separat aktivieren. Sobald Sie FBA nutzen, haben Sie die Möglichkeit, auf das EFN-Netzwerk zuzugreifen. In welche Länder Amazon Ihre Ware liefern soll, können Sie über die “Exporteinstellungen” einstellen.

Beachten Sie, dass Sie pro verkaufte Einheit 0,35 Euro Strafzahlung an Amazon bezahlen müssen, da Sie nicht das "Central Europe Programme" nutzen. Außerdem ist der Versand für Kunden im Ausland deutlich teurer und die Versandzeit aus Sicht des Kunden im Ausland sehr lang.

Somit ist das EFN-Programm vor allem für den Verkaufsstart auf Amazon geeignet und wenn die Bestellmenge pro Monat weniger als 1.000 Einheiten beträgt. Das Programm ist ideal, wenn Sie vor allem einen deutschen Kundenstamm haben. Deutsche Kunden erhalten ihre Bestellungen über den schnellsten Versandweg und via Prime. Seller profitieren ebenfalls von den geringen Remissionskosten. Remissionskosten bezeichnen die Kosten die entstehen, wenn Ihr Lagerbestand entweder an Sie zurückgeschickt oder entsorgt wird.

Lagerprogramm Europäisches Versandnetzwerk
Lagerprogramm Europäisches Versandnetzwerk

Lagerbestand im Marktplatz-Land (MCI)

Beim "MCI-Programm" (Multi-Country Inventory) lagern Sie Ihre Ware nicht nur in Deutschland, sondern auch in weiteren europäischen Ländern. Aktuell können Sie Ihre Waren in Frankreich, Italien, Spanien und Niederlande einlagern, allerdings sollen in Zukunft weitere Länder folgen. Die Ware wird nicht zwischen den Warenlagern hin- und her geschickt, sondern bleibt im Lagerland und wird von dort aus an den Kunden gesendet.

Beachten Sie die höheren Kosten, die beim Versand ins Ausland entstehen und die steuerrechtlichen Konsequenzen. Überschreiten Sie die Lieferschwelle von 10.000 Euro im Jahr, müssen Sie den im jeweiligen Land gültigen Umsatzsteuersatz abführen.

Das Programm ist sinnvoll für Händler, die gezielt und ausschließlich auf bestimmten Marktplätzen in Europa verkaufen, weil sie bspw. regionale Produkte anbieten. Die lokale Lagerung ist in diesem Fall günstiger im Versand und der Versand erfolgt schneller für den Kunden. Ebenfalls entfallen die Strafzahlungen i.H.v. 0,35 Euro.

Central Europe Programme (CEE)

Im "CEE-Lagerprogramm", auch “Mitteleuropa” genannt, lagern FBA Seller zusätzlich zu den deutschen Logistikzentren ihre Waren in Polen und Tschechien, um von dort aus ihre Waren zu vertreiben und von den günstigen Lagergebühren vor Ort zu profitieren. In diesem Programm lagern Sie somit Ihre Waren in Deutschland, Polen und Tschechien. Sie beliefern weiterhin nur deutsche Logistikzentren und Amazon entscheidet danach, in welchen Logistikzentren in Polen, Tschechien oder Deutschland die Waren verteilt werden.

Bei diesem Programm müssen Sie allerdings die steuerrechtlichen Konsequenzen beachten. Durch die Lagerung in Polen und Tschechien, verkaufen Sie Ware aus dem Ausland in andere Länder.

Das Programm eignet sich besonders für mittelgroße und wachsende Händler. Ein Vorteil des Programms ist, dass Sie weiterhin Ihre Ware nur an deutsche Logistikzentren liefern und diese auf allen europäischen Marktplätzen verkauft werden können. Ebenfalls entfallen die 0,35 Euro Strafgebühr.

Lagerprogramm Central European Programme
Lagerprogramm Central European Programme

Pan-Europäischer Versand (Pan-EU)

Der "Pan-Europäische Versand" ermöglicht die Lagerung der Waren in allen EU-Ländern, in denen Amazon Warenlager betreibt. Amazon verteilt und lagert Ihre Produkte in ganz Europa bzw. in den Ländern, die Sie für die Lagerung aktiviert haben. Somit hilft Ihnen der Pan-Europäische Versand dabei, Ihre Produkte auf allen europäischen Marktplatz-Seiten von Amazon zu verkaufen. Sie liefern weiterhin die Ware nur an deutsche Logistikzentren und ein Algorithmus verteilt die Ware weiter.

Aufgrund des Brexit ist Amazon seit dem 1. Januar 2021 nicht mehr in der Lage, Bestellungen mit Versand durch Amazon über die Grenze zwischen Großbritannien und der EU zu versenden. Um sowohl im Vereinigten Königreich als auch in der EU mit Versand durch Amazon zu verkaufen, müssen Sie Lagerbestand an Logistikzentren in Großbritannien und der EU senden.

Der "Pan-Europäische Versand" durch Amazon gibt FBA-Händlern die Möglichkeit, in allen europäischen Marktplätzen zu lagern und von dort aus ihre Produkte zu verkaufen. Die Warenlager sind in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, im Vereinigten Königreich, in Polen und in Tschechien.

Allerdings müssen Sie steuerliche Konsequenzen beachten, da Sie die Ware in mehr Ländern lagern. Für jedes Land, in dem Sie Ware lagern, ist eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer erforderlich. Außerdem zahlen Sie deutlich höhere Remissionskosten.

Der "Pan-Europäische Versand" durch Amazon eignet sich vor allem für große Händler, die mindestens 1.500 Einheiten pro Monat verkaufen. Das Lagerprogramm bietet eine Vielzahl an Vorteilen: die Strafgebühren i.H.v. 0,35 Euro entfallen, der Versand an den Kunden erfolgt schnell und via Prime, Sie zahlen die lokalen Versandkosten für alle europäischen Marktplätze und alle Exportfunktionen sind möglich.

Lagerprogramm Pan-Europäischer Versand
Lagerprogramm Pan-Europäischer Versand

Small and Light

Small and Light ist ein Programm für kleine und leichte Produkte, die zu einem Preis unter 10 Euro (einschließlich Umsatzsteuer) verkauft werden. Es handelt sich um Lieferungen, die per Briefkasten zugestellt werden können.

Damit Artikel in diesem Programm verkauft werden dürfen, müssen sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen:

  • das Produkt muss den Zustand “Neu” aufweisen
  • das Produkt darf die max. Abmessungen von 33,5 cm x 23 cm x 4,6 cm nicht überschreiten
  • das Produkt darf nicht mehr als 225 Gramm wiegen
  • das Produkt muss weniger als 10 Euro kosten
  • das Produkt wurde in den letzten vier Wochen mind. zehn mal gekauft

Produkte, wie z.B. Erotikartikel, Gefahrgut-Artikel und temperaturempfindliche Produkte sind vom Programm ausgeschlossen.

Ein Vorteil des Programms sind die besonders günstigen Versandgebühren. Ein Nachteil ist allerdings, dass Sie bei einer Lagerung nur in Deutschland eine Strafgebühr i.H.v. 0,25 Euro pro verkaufter Einheit an Amazon zahlen müssen.

Auf Amazon (opens new window) finden Sie eine Anleitung, wie Sie Produkte für das Programm registrieren und eine Auflistung der Programmgebühren.

Das sind die unterschiedlichen Programme, die Sie bei Amazon FBA nutzen können. Für welches Programm Sie sich entscheiden, hängt von individuellen Faktoren ab. Sie haben drei Optionen, wo Ihre Ware eingelagert wird:

  1. nur in Deutschland
  2. in Deutschland, Polen und Tschechien
  3. in einem oder allen EU-Lagern

Sobald Sie sich für die Optionen zwei und drei entscheiden, werden Sie in dem jeweiligen Lagerland umsatzsteuerpflichtig und müssen den dort gültigen Umsatzsteuersatz abführen, sofern Sie eine Lieferschwelle überschritten haben. Bei der Berechnung der Umsatzsteuer ist entscheidend, in welches Land die Ware verschickt wird und wie hoch der gesamte Warenwert ist. Übersteigen die grenzüberschreitenden Lieferungen in ein EU-Land in einem Jahr die Lieferschwelle, sind Sie verpflichtet, die Umsatzsteuer des Empfängerlandes zu berechnen und dort abzuführen. Seit dem 01.07.2021 gibt es eine einheitliche Lieferschwelle von 10.000 Euro im Jahr.

Lagerkosten bei Amazon FBA

Die Lagerkosten, die Sie an Amazon für die Lagerung in einem der Logistikzentren zahlen, sind unabhängig vom Lagerprogramm. Die Kosten berechnen sich anhand der Größe der eingelagerten Waren. Um genauer zu sein, berechnen sich die Lagergebühren anhand des täglichen durchschnittlichen Lagervolumens in Kubikmetern. Die Lagerkosten sind jedoch nicht in jedem Land gleich. Bspw. ist die Lagerung in Polen oder Tschechien deutlich günstiger als in Spanien oder Frankreich.

Sie bezahlen die Lagerkosten monatlich, allerdings nur für die Tage, an denen Waren eingelagert sind. Haben Sie ein Produkt für einen Monat nicht im Amazon Logistikzentrum auf Vorrat, dann werden Ihnen auch keine Lagerkosten berechnet. Die Gesamtkosten für die Lagerung hängen also davon ab, wie schnell es Ihnen gelingt, Ihre Produkte zu verkaufen.

Die Lagerkosten unterscheiden sich nach Nebensaison (Januar bis September) und Hauptsaison (Oktober bis Dezember) und ob ein Artikel unter Standard- oder Übergröße fällt.

Hinweis
Eine Einheit entspricht Übergröße, wenn diese schwerer als 12 kg, länger als 45 cm, breiter als 34 cm oder höher als 26 cm ist. Wiegt ein Artikel mehr als 31,5 kg oder ist länger als 175 cm, zahlen Sie eine Gebühr von mind. 15 Euro für den Versand durch Amazon.

Monatliche Lagergebühr pro Kubikmeter:

Standardgröße Bekleidung, Schuhe und Taschen sonstige Produkte
Januar bis September 15,60 Euro 26,00 Euro
Oktober bis Dezember 21,60 Euro 36,00 Euro
Übergröße alle Produkte
Januar bis September 18,00 Euro
Oktober bis Dezember 25,00 Euro

Wir erklären an einem Beispiel, wie Sie die Lagerkosten berechnen:

Gehen wir von einem Artikel aus, der 200 mal im Monat verkauft wird. Damit immer genug Ware auf Vorrat im Amazon Lager ist, wollen wir für 2,5 Monate Ware vorhalten, also 500 Einheiten. Der Artikel hat ein Volumen von 0,2 m x 0,2 m x 0,1 m = 0,004 m³. 500 Exemplare belegen also einen Raum von 500 x 0,004 = 2 m³. Wird das Produkt im Zeitraum von Januar bis September verkauft, so müssen wir im Schnitt für 1 m³ = 26 Euro an Amazon zahlen. Insgesamt belaufen sich die Lagerkosten daher auf 2 m³ x 26 Euro = 52 Euro oder 0,10 Euro pro Stück.

Langzeitlagergebühr

Lagern Sie Ihre Produkte ein Jahr oder länger in Amazons Logistikzentrum, so fällt eine zusätzliche Langzeitlagergebühr an. Die Lagergebühr wird nach einem Jahr, zusätzlich zu den Lagergebühren, monatlich berechnet. Für Nicht-Medien Artikel beträgt die Gebühr 170 Euro pro Kubikmeter, für Medien-Artikel entweder genauso viel oder 0,10 Euro pro Einheit. Medienartikel sind z.B. Bücher, Musik, Videos, etc.

Versandkosten bei Amazon FBA

Die Versandkosten, die Sie an Amazon zahlen müssen, hängen von den Abmessungen und dem Gewicht des Artikels ab. Darüber hinaus unterscheidet Amazon, ob es sich um ein Medien- oder Nicht-Medienartikel handelt. Je größer und schwerer die Produkte sind, desto teurer sind die Versandkosten.

Amazon berechnet für jeden versandten Artikel einzeln die Lagerkosten. Bestellt ein Kunde z.B. vier Einheiten des Produkts, müssen Sie dieselben Versandkosten bezahlen, wie wenn vier unterschiedliche Kunden den Artikel bestellen.

Beispiel Versandkosten:

Produkt Abmessungen Gewicht Versandkosten
Standardgröße, kleiner Umschlag z.B. SD-Karte 3,2 cm x 2,4 cm x 0,2 cm 30 g 1,73 Euro
Standardgröße, großer Umschlag z.B. Buch 24 cm x 16,2 cm x 3,5 cm 150 g 2,40 Euro
Paket in Standardgröße 37 cm x 15,4 cm x 7 cm 590 g 3,38 Euro

Auf Amazon (opens new window) finden Sie eine Tabelle zur Berechnung der Versandgebühren.

FBA Versand- und Exporteinstellungen

Amazon ermöglicht es Sellern, auch an Kunden außerhalb des Angebot-Marktplatzes zu verkaufen. Amazon unterscheidet zwischen der Lagerung von Waren in verschiedenen Ländern, sowie dem grenzüberschreitenden Versand und weltweitem Export. Je nachdem wie Sie es in den Einstellungen eingestellt haben, kann ein Kunde auf amazon.fr kaufen und nach Spanien verschicken lassen. Sie können bei Amazon für jeden Marktplatz gesondert einstellen, wo Ware gelagert wird und in welche Länder sie exportiert werden soll. Für den Export von Bestellungen fallen neben den bestehenden Versandkosten keine zusätzlichen Kosten an.

Wenn Sie unter “Einstellungen” auf “Versand durch Amazon” klicken, sehen Sie die Versandprogramme und Einstellungen:

Versand- und Exporteinstellungen Seller Central
Versand- und Exporteinstellungen in Seller Central

Für jeden Marktplatz gibt es zwei Optionen: Versand und Export ins Ausland deaktivieren oder weltweit in über 80 Länder importieren:

Versand- und Export ins Ausland aktivieren oder deaktivieren
Versand- und Export ins Ausland aktivieren oder deaktivieren

Außerdem können Sie Versandbeschränkungen für bestimmte Regionen für alle Artikel definieren:

Versandbeschränkungen
Versandbeschränkungen

FBA Retouren

Schickt ein Kunde einen Artikel zurück, wickelt Amazon die gesamte Rückabwicklung ab. Sie bekommen von einer Retoure wenig mit, außer dass sich in der Übersicht Ihrer Bestellungen bei einer Bestellung “Erstattung angefordert” erscheint. Klicken Sie unter “Bestellungen” auf “Bestellungen verwalten”, um zur Übersicht zu gelangen.

Ein Kunde kann eine Erstattung aus verschiedenen Gründen anfordern und in den meisten Fällen ist die Erstattung für den Kunden umsonst. Bei einer Retoure wickelt Amazon im Hintergrund den Kauf wieder rückwärts ab: Amazon zieht Ihnen den Umsatz vom Konto ab und behält 20 Prozent der Verkaufsgebühr ein. Klicken Sie unter “Berichte” auf “Zahlungen” und dann auf “Tranksaktionsansicht”, so können Sie genau nachvollziehen, welche Beträge Amazon Ihnen zuerst erstattet und später wieder abgezogen hat.

Aufbereitungsservice:

Amazon bietet für retournierte Produkte, die sich nicht in wiederverkaufbaren Zustand befinden, den sog. “Versand durch Amazon - Aufbereitungsservice” (opens new window) an. Dabei versetzt Amazon Retouren wieder in einen verkaufbaren Zustand, sofern die Einheiten nur geringfügig aufbereitet werden müssen. Zum Beispiel sendet ein Kunde ein Produkt zurück und beschädigt die Verpackung oder hinterlässt Fingerabdrücke auf dem Produkt, dann reinigt Amazon das Produkt und verpackt es neu. Klicken Sie unter “Einstellungen” auf “Versand durch Amazon”, um den Aufbereitungsservice zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Amazon Aufbereitungsservice aktivieren oder deaktivieren
Aufbereitungsservice aktivieren oder deaktivieren

FBA Remissionen:

Wenn Amazon einen retournierten Artikel als “nicht mehr für den Verkauf geeignet” einstuft, müssen Sie diesen entweder zurücknehmen oder vernichten lassen. Nun gibt es noch den Unterschied, wer die Verantwortung für den Zustand eines Artikels übernimmt. Amazon übernimmt die Verantwortung für Artikel, die im Lager oder beim Versand beschädigt oder verloren gegangen sind. In allen anderen Fällen müssen Sie die Remissionskosten bezahlen und die Artikel zurücknehmen. Schätzt Amazon den retournierten Artikel so ein, dass er ein Sicherheits-, Gesundheits- oder Haftungsrisiko birgt, so werden die Artikel von Amazon vernichtet.

Ein Kunde hat bei Amazon die Möglichkeit, einen Artikel bis zu 30 Tage nach dem Kauf für die Rücksendung anzumelden. Danach verbleiben ihm nochmal 15 Tage für den Versand an Amazon. Insgesamt kann es also bis zu 45 Tage dauern, bis Amazon einen retournierten Artikel zurückerhält. Amazon hat meistens eine sehr kundenorientierte Haltung und wird für einen defekten Artikel, den ein Kunde herbeigeführt hat, häufig keine Verantwortung übernehmen.

Kosten der Rücksendung und Entsorgung:

Die Kosten der Remission hängen von dem Gewicht, der Größe, sowie dem Lagerort des Artikels ab. Eine inländische Remission kostet ca. 0,50 Euro, wohingegen Remissionen aus dem Ausland ca. 5 Euro kosten. Die Entsorgung des Artikels wird auch nach Gewicht und Größe berechnet. Es fallen 0,25 Euro für sehr leichte und kleine und 3 Euro zuzüglich 0,40 Euro pro zusätzliches Kilogramm Gewicht ab einem Gewicht von über 5 Gramm an. Hier (opens new window) finden Sie eine Preisliste, in denen die Kosten der Rücksendung und Entsorgung aufgelistet sind.

FBA Sendungen an Amazon schicken

Nachdem Sie sich für einen Programmplan entschieden haben, müssen Sie noch die Ware zur Einlagerung in ein Amazon Logistikzentrum senden. Beachten Sie, dass Sie nicht alle Produkte über Amazon FBA versenden dürfen.

Verboten im Rahmen des Programms Versand durch Amazon sind u.a.:

  • Gutscheine oder Wertkarten, die einen Geldwert repräsentieren
  • nikotinhaltige Produkte
  • Schusswaffen, Waffenteile, Munition oder sonstige Waffen
  • Teile von Tieren
  • gebrauchte Fahrzeuge und -teile

Auf Amazon (opens new window) finden Sie die vollständige Auflistung.

FBA Lagerbestandsplanung

Auf der einen Seite möchten Sie als Händler immer sicherstellen, dass jedes Ihrer Produkte jederzeit verfügbar ist. Auf der anderen Seite möchten Sie das Volumen der gelagerten Waren auf ein Minimum reduzieren, um die Lagergebühren so gering wie möglich zu halten.

Klicken Sie unter “Lagerbestand” auf “Lagerbestandsplanung”, um Informationen über aktuell zu geringen oder zu hohen Lagerbestand zu erhalten.

Kennzahlenmonitor Lagerbestand
Kennzahlenmonitor Lagerbestand

Hier sehen Sie, bei welchen Produkten ein Überbestand besteht, welche Produkte nachbestellt werden sollten und eine Übersicht des Altbestands im Lager. Weitere Details zu diesen Punkten erhalten Sie in den gleichnamigen Tabs.

Für jeden Verkäufer bestimmt Amazon einen Lagerbestandsindex (LBI). Dieser berechnet, wie gut Sie Produkte mit einer hohen Durchlaufquote auf Lager halten, eine aus Sicht von Amazon optimale Lagerbestandsgröße vorhalten und Probleme mit Ihren (Über-)Angeboten lösen. Der LBI zeigt Ihnen somit an, wie effizient und produktiv Amazon Ihre Lagerbestandsverwaltung bewertet. Klicken Sie unter “Lagerbestand” auf “Lagerbestandsplanung” und anschließend auf “Verkäuferleistung”, um eine detaillierte Aufschlüsselung des LBI zu erhalten:

Lagerbestandsindex
Lagerbestandsindex

Rechts neben dem Index zeigt Ihnen Amazon die aktuellen Kosten für die Lagerung bei Amazon an. So bekommen Sie einen Überblick für die laufenden Kosten, die dadurch entstehen. Ebenfalls können Sie konkrete Maßnahmen zur Verbesserung des Lagerbestandes ableiten. Haben Sie z.B. eine schlechte Durchverkaufsrate, sollten Sie durch Werbung mehr Seitenaufrufe erzeugen.

Der LBI nimmt einen Wert zwischen 0 und 1.000 an und wird wöchentlich neu berechnet. Amazon nennt vier wichtige Einflussfaktoren auf den Index:

  • Überbestand: wie viele Einheiten werden absehbar weiterhin auf Lager bleiben?
  • Durchverkauf: wie schnell können Sie Ihre FBA-Ware umschlagen?
  • Lagerbestand ohne aktives Angebot: wie viel Ware kann aufgrund von Problemen mit dem Listing nicht verkauft werden?
  • vorrätiger Lagerbestand: wie häufig können Sie Bestellungen aufgrund von fehlendem Lagerbestand nicht erfüllen?

Vorbereitung der Sendung

Bevor Sie ein Produkt an Amazon schicken, müssen diese nicht nur im Katalog korrekt angelegt sein, sondern auch physisch bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Etikettierung von Produkten:

Jeder Artikel, der bei Amazon eingelagert wird, muss über einen scanbaren Barcode / Strichcode verfügen. Welcher Barcode für Sie in Frage kommt, hängt davon ab, ob Sie Amazon erlauben, Ihre Produkte mit gleichartigen Produkten anderer Verkäufer zu mischen. Bei dem sog. "gemischten Lagerbestand" lagert Amazon gleichartige Produkte von unterschiedlichen Händlern in einer Lagerstellfläche. Nutzen Sie den "gemischten Lagerbestand", dann müssen Sie ein Original Barcode (EAN, GTIN) an den Paketen anbringen. Entscheiden Sie sich gegen den "gemischten Lagerbestand", muss jedes Produkt den von Amazon definierten Barcode basierend auf der zum Produkt gehörenden FNSKU (Fulfillment Network SKU) tragen. Amazon vergibt für jede SKU noch eine eindeutige Bezeichnung, damit das Produkt im Lager eindeutig identifiziert werden kann. Die SKU wird von Ihnen festgelegt, die FNSKU wird von Amazon festgelegt.

Um sich die Arbeit des Etikettierens zu ersparen, empfehlen wir Ihnen, die passenden Barcodes im Rahmen der Herstellung direkt durch den Hersteller anbringen zu lassen.

Beispiel für einen Strichcode, inklusive Textelement
Beispiel für einen Strichcode, inklusive Textelement

Verpackung der Produkte:

Sobald Sie Ware im Karton an Amazon schicken, sei es als Paketsendung oder palettiert, müssen diese Sendungen diverse Anforderungen erfüllen:

  • verwenden Sie Kartons, die den Transportweg unbeschädigt überstehen
  • ein Karton darf nicht mehr als 23 kg wiegen (sonst fällt er unter Übergröße). Kartons ab einem Gewicht von 15 kg müssen mit Aufklebern mit der Aufschrift “Schwer” auf jeder Kartonseite gekennzeichnet sein
  • kleben Sie nicht mehrere Kartons zusammen oder bringen Tragehilfen an
  • kennzeichnen Sie jeden Karton mit einer Sendungs-ID
  • verpacken Sie die Ware sicher mit Füllmaterial

Versand über Spedition:

Ab einer bestimmten Menge ist der Versand der Ware in Kartons nicht mehr effizient abzuwickeln. Um große Mengen zu versenden, werden diese meistens auf Paletten transportiert. Diese werden im LKW transportiert und somit liest man häufig was von LTL-Versand (Less Than Truckload, d.h. LKW-Teilladung) oder FTL-Versand (Full Truckload, d.h. LKW-Komplettladung). Um eine solche Sendung an Amazon zu verschicken, müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • das Versandgewicht muss 75 kg oder mehr betragen
  • der Versand muss auf einer Standardpalette erfolgen, die DIN 15146 erfüllt und mit “EPAL” oder “EUR” gekennzeichnet ist
  • verschicken Sie mehrere Paletten, muss jede Palette die Nummer der Palette sowie die Gesamtanzahl der Paletten enthalten (z.b. Palette 3 von 4)
  • die Paletten müssen auf allen vier Seiten Palettenetiketten aufweisen
  • die Sendungen auf einer Palette müssen mit Stretchfolie gesichert werden
  • die max. Höhe einer Palettensendung ist 1,8 m inklusive Palette, das Gesamtgewicht darf 500 kg nicht überschreiten
  • die Ware darf an den Seiten max. 5 cm überstehen
  • jede Sendung muss über einen Frachtbrief erfolgen

Für jede Lieferung muss der Spediteur im Vorfeld einen Anliefertermin mit dem jeweiligen Distributionszentrum vereinbaren. Amazon stellt für Spediteure das Portal Carrier Central zur Verfügung, auf dem sich Spediteure registrieren und einen Anliefertermin buchen.

Amazon-Transportpartner-Programm:

Amazon hat mit bestimmten Transportanbietern ein Partnerprogramm ins Leben gerufen. Mit dem Partnerprogramm lassen sich bereits in Seller Central fertige Versandetiketten für Kartons oder LKW-Teilladungen erstellen. Verfügbar ist das Programm bei Kartons für die Dienstleister DHL, UPS und Paletten für die Spedition UPS Freight und Kühne + Nagel. In Seller Central (opens new window) erhalten Sie weitere Informationen zu dem Amazon-Transportpartner-Programm.

Erstellen eines Anlieferplans

Im sog. Amazon Anlieferplan teilen Sie Amazon mit, welche Ware Sie in welcher Form an Amazon senden. Zur Erstellung eines Anlieferplans haben Sie drei Optionen:

Sendungen an Amazon in Seller Central erstellen

Gehen Sie auf “Lagerbestand”, dann auf “Lagerbestand mit Versand durch Amazon” und wählen Sie dort die Produkte aus, die Sie an Amazon senden möchten. Wählen Sie dann oberhalb der Tabelle unter “Aktionen” “Artikel an Amazon senden / ergänzen” aus. In diesem Moment erstellt Amazon automatisch einen neuen Anlieferplan, der bereits die ausgewählten Produkte enthält.

Sendungen in Seller Central erstellen
Sendungen in Seller Central erstellen

Klicken Sie unter “Lagerbestand” auf “Sendungen an Amazon verwalten”, um einen Anlieferplan hochzuladen oder nachträglich einen Anlieferplan zu bearbeiten.

An Amazon senden

Klicken Sie unter “Lagerbestand” auf “Sendungen an Amazon verwalten” und oben auf “An Amazon senden”. Die Anlieferplanung ist in drei bzw. vier Schritte unterteilt:

  • Schritt 1: hier geben Sie die Adresse an, von der Sie Ihre Ware verschicken und den Marktplatz, für den die Ware bestimmt ist. Außerdem geben Sie an, welches Produkt Sie an Amazon senden
  • Schritt 1b: in diesem Schritt geht es nicht um die Verpackung des Produkts, sondern um den Versandkarton. Sie geben die Einheiten pro Karton, Abmessungen und Gewicht an.
  • Schritt 2: hier geben Sie zunächst ein Versanddatum ein. Anhand diesem versucht das System, einen Transportpartner zu bestimmen und die Kosten für den Versand zu berechnen. Ebenfalls bestimmen Sie, ob die Ware im Paket oder als Palettensendung verschickt wird
  • Schritt 3: hier sehen Sie eine Zusammenfassung Ihrer Sendung und können die Sendungsetiketten ausdrucken

Lagerbestand senden / ergänzen (herkömmlicher Weg)

Klicken Sie unter Lagerbestand auf “Lagerbestand mit Versand durch Amazon” auf das entsprechende Produkt und wählen durch markieren oder über das Dropdown-Menü unter “Bearbeiten” “Artikel an Amazon senden / ergänzen” aus.

Amazon führt Sie dann Schritt-für-Schritt durch die Erstellung eines Anlieferplans. Sie geben zuerst die Absenderadresse und die Produkte mit Mengen an. Im nächsten Schritt wählen Sie die Produkte aus, die Sie anliefern möchten und geben je SKU die Menge an, die Sie an Amazon senden werden. Im nächsten Schritt fragt Amazon, ob die Produkte noch einer bestimmten Vorbereitung bedürfen (z.B. müssen zerbrechliche Produkte nochmals umverpackt werden). Danach wählen Sie die passende Etikettierung aus. Beklebt der Hersteller das Paket bereits mit einem Barcode, dann müssen Sie oder Amazon nichts weiteres machen. Im nächsten Schritt sehen Sie, welche Artikel ausgeliefert werden und wohin die Sendung verschickt werden muss. Anschließend erhalten Sie alle wichtigen Informationen zu Ihrer Sendung und Sie müssen angeben, in welcher Form und mit welchem Dienstleister Sie die Ware an Amazon schicken möchten.

FBA Gefahrgutfreigabe

Alle Produkte, die entzündliche, unter Druck stehende, ätzende, umweltgefährdende oder anderweitig gefährliche Chemikalien enthalten, werden als “Gefahrgut” in der EU gekennzeichnet.

Möchten Sie einen solchen Artikel an Amazon versenden, müssen Sie einige Vorgaben beachten: Sie müssen auf der Produktdetailseite des Produkts Angaben zur Produktsicherheit machen und die entsprechenden Gefahrenpiktogramme angeben.

Amazon erlaubt es bestimmte Gefahrgüter mit Amazon FBA zu versenden.

Folgende Gefahrgüter sind erlaubt:

erlaubte Gefahrgüter
erlaubte Gefahrgüter

Folgende Gefahrgüter sind begrenzt erlaubt:

begrenzt erlaubte Gefahrgüter
begrenzt erlaubte Gefahrgüter

Folgende Gefahrgüter sind nicht erlaubt:

nicht erlaubte Gefahrgüter
nicht erlaubte Gefahrgüter

Wenn Sie Sendungen an Amazon verschicken, müssen Sie bei jeder Sendung angeben, ob es sich um Gefahrgut handelt. Geben Sie alle Daten möglichst genau an, z.B. welche Batterien Ihr Produkt enthält. Auf dieser Seite (opens new window) hat Amazon den Prozess der Gefahrgutklassifizierung zusammengefasst. Sie erhalten einen Überblick über den Status der Klassifizierung und können Unterlagen einreichen.

Amazon FBA mit AMALYTIX überwachen

Die Überwachung Ihres Lagerbestands, Ihrer monatlichen Lagergebühr und weiterer Kennzahlen, die mit Amazon FBA in Verbindung stehen, ist entscheidend für Ihren Erfolg auf Amazon. Mit unserem Amazon Seller Tool (opens new window) und Amazon Vendor Tool (opens new window) AMALYTIX ist das möglich.

AMALYTIX FBA Dashboard
AMALYTIX FBA Dashboard (Auszug)

In AMALYTIX zeigen wir Ihnen diverse Kennzahlen zu Ihrem Lagerbestand im Amazon Lager. Sie kontrollieren z.B. welche Artikel auf welchen Marktplätzen angeboten werden, die Anzahl der derzeit auf Lager befindlichen Produkte, die Anzahl der Artikel, die sich in der Anlieferung beim FBA Lager befinden, und vieles mehr. Wir überprüfen täglich, ob sich etwas an Ihrem Lagerbestand geändert hat. Falls ja, erhalten Sie automatisch einen Hinweis und behalten somit jeden Tag den vollen Überblick.

Fazit

Amazon Verkaufspartner haben zwei Möglichkeiten, ihre Ware auf dem Marktplatz anzubieten: FBA und FBM. Fulfillment by Merchant (Versand durch Händler) bedeutet, dass sich der Händler eigenständig um die Warenlagerung und den Versand kümmert. Amazon dient lediglich als Plattform zum Anbieten der Waren. Fulfillment by Amazon (Versand durch Amazon) bedeutet, dass Amazon Händler gegen bestimmte Gebühren die Lagerung der Waren und das Versenden der Waren an den Kunden komplett an Amazon auslagern. Sie senden Ihre Produkte in ein Amazon Logistikzentrum und Amazon kümmert sich sozusagen um den Rest.

Händler, die sich für “Versand durch Amazon” entscheiden, können sich auf andere Aufgaben, wie z.B. die Entwicklung oder die Vermarktung der Produkte, konzentrieren. Nutzen Sie Amazon FBA, ist es wichtig, ein geeignetes Produkt zu finden. Die Auswahl sollte mit Bedacht getroffen werden und die Performance der Produkte im Vorhinein überprüft und eingeschätzt werden.

“Versand durch Amazon” ist eine gute Lösung für Onlinehändler, die in Europa wachsen und möglichst viel Arbeit auslagern möchten. Die Kosten sind meist überschaubar und das Potential nicht zu unterschätzen. FBA-Seller profitieren nicht nur von der günstigen Lagerung, die Artikel erhalten auch eine höhere Sichtbarkeit und ein Prime-Zertifikat auf Amazon. Die Kundenzufriedenheit steigt, aufgrund des Gratis-Versands und der kurzen Lieferzeiten. Deswegen wird es schwierig für Nicht-FBA-Händler auf Dauer mit FBA-Sellern konkurrieren zu können, zumindest wenn es um dasselbe oder ein ähnliches Produkt geht.

Verwandte Artikel

Blog

Amazons Lagerbestandsdateien: So holen Sie das Maximum raus

Was sind Lagerbestandsdateien? Wie erstellt man diese? Wie lädt man diese hoch? Wir erklären es!.

Trutz Fries

Brauchen Sie mehr Übersicht auf Amazon?
14 Tage kostenlos testen
Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an!
Tel. 0221-29 19 12 32 | info@amalytix.com