...

Amazon Zertifizierung von Produktverpackungen: PFP, SIOC, FFP erklärt

29.11.2021 • Lesezeit: ca. 25 min • von Trutz Fries

Amazon verpackt Produkte für den Versand an Endkunden in eigenen Pappkartons. Seit Jahren möchte Amazon diesen Schritt allerdings immer mehr reduzieren und hat deswegen 2008 das frustfreie Verpackungsprogramm ins Leben gerufen. Zum frustfreien Verpackungsprogramm gehört die PFP-, SIOC- und FFP-Zertifizierung. Im Idealfall stellt der Lieferant Amazon eine Verpackung bereit, die einen angemessenen Schutz bietet, sodass kein Umkarton von Amazon mehr erforderlich ist und lediglich ein Etikett angebracht werden muss, bevor das Produkt an den Kunden gesendet wird.

Um sicherzustellen, dass die Kartons für den Versand geeignet sind, werden Tests zur Überprüfung durchgeführt. Bei den Tests soll ein typischer Versandprozess vom LKW-Transport bis zur Auslieferung durch den Postboten nachgestellt werden. Um zu überprüfen, ob die Produktverpackung ausreichend schützt, wird das Paket beim Test aus unterschiedlichen Höhen fallen gelassen, zwischen zwei Kartons gedrückt und durchgeschüttelt. Die Tests werden entweder von einem Amazon Labor, von einem Drittanbieter Zertifizierungslabor oder von Amazon Vendoren selbst durchgeführt. Besteht die Produktverpackung die Überprüfung, so erhalten Sie die entsprechende Zertifizierung.

Das Amazon FFP (Frustration Free Packaging) Programm unterteilt sämtliche Verpackungen in die drei Zertifizierungsstufen:

  • Stufe 1: Frustration-Free Packaging (FFP)
  • Stufe 2: Ships in Own Container (SIOC)
  • Stufe 3: Prep-Free Packaging (PFP)

In diesem Artikel erklären wir Ihnen die Unterschiede der drei Zertifizierungsstufen. Darüber hinaus erläutern wir, wie Sie Ihre Produkte zertifizieren und welche Testmöglichkeiten es gibt.

Was ist das Amazon frustfreie Zertifizierungsprogramm?

Das Amazon Zertifizierungsprogramm ist in drei Stufen unterteilt:

  • Stufe 1 - Frustration Free Packaging (FFP)
  • Stufe 2 - Ships in Own Container (SIOC)
  • Stufe 3 - Prep-Free Packaging (PFP)

Die einzelnen Stufen werden von Amazon auch oft als Tier 1, Tier 2, Tier 3 bezeichnet. Die Stufe 1 ist dabei die höchste und somit beste Stufe, die Vendoren erreichen können.

Eine zertifizierte frustfreie Verpackung muss das Produkt den gesamten Lieferweg bis vor die Haustür des Kunden vor Schäden schützen. Bei der FFP- und SIOC-Zertifizierung wird dabei keine Verpackung oder Vorbereitung mehr von Amazon benötigt. Auf Stufe 3 ist zwar keine Vorbereitung mehr von Amazon nötig - also Amazon muss den Artikel nicht mehr extra sichern - allerdings ist weiterhin ein Umkarton von Amazon erforderlich. Dieser ist bei den Stufen 1 und 2 nicht erforderlich. Die Pakete können direkt nach der Ankunft bei Amazon an den Kunden versendet werden.

Prep-Free Packaging (PFP)

Das Amazon Prep-Free Packaging (PFP) Programm betrifft Artikel, die aufgrund ihrer geringen Größe nicht in der Originalverpackung an den Kunden versendet werden können. Bei dem Prep-Free Packaging Programm verpacken Vendoren die Produkte in eigenen, für den Versand geeignete, Kartons. Die Pakete sind für den Versand angemessen gesichert und es müssen keine Vorbereitungen, zur Sicherung des Inhalts, von Amazon getroffen werden (Prep-Free). Ist das Paket bei Amazon angekommen, wird es lediglich in einen Umkarton verpackt, bevor es an den Kunden gesendet wird.

Ships in Own Container (SIOC)

“Versand in Originalverpackung” ist ein weiteres Konzept des Verpackungszertifizierungsprogramms von Amazon. Bei dem SIOC-Programm, auch ECR Programm (e-Commerce ready Packaging) genannt, entwerfen Vendoren eigene, für den e-Commerce geeignete Verpackungen, die direkt an den Kunden verschickt werden. Sind die Pakete bei Amazon angekommen, muss Amazon keine zusätzliche Arbeit mehr machen. Die Pakete werden weder neu verpackt, noch sonst irgendwie bearbeitet. Sie werden, genauso wie sie bei Amazon angekommen sind, auch an den Kunden verschickt.

Ausgleichszahlung wegen nicht zertifizierter ASIN?
Beachten Sie, dass wenn Ihre Produkte größer als **45,4 cm x 34,0 cm x 26,5 cm** und schwerer als **12,3 kg** sind, ist eine SIOC- oder FFP-Zertifizierung seit dem 1. Oktober 2019 zwingend notwendig. Lassen Sie die betroffenen Produkte nicht zertifizieren, erhebt Amazon pro nicht zertifizierter ASIN eine Ausgleichszahlung in Höhe von 1,70 Euro

Anforderungen für die Zertifizierung “Versand in Originalverpackung”:

  • die Verpackung schützt das Produkt vor Beschädigungen: das Produkt muss von der vom Händler erstellten Verpackung gesichert werden, sodass Amazon das Paket nicht in einen Umkarton verpacken muss
  • Mindestabmessungen: damit Sie ein Produkt für das SIOC-Programm zertifizieren können, muss das Produkt mind. eine Größe von 20,32 cm x 11,99 cm x 0,95 cm aufweisen

Vorteile der “Ships in Own Container” Zertifizierung:

  • da Amazon die Pakete nicht in einen zusätzlichen Umkarton verpacken muss, wird weniger Verpackung benötigt
  • die SIOC-Zertifizierung bestätigt, dass die Pakete für den Transport ausreichend gesichert sind. Somit können die Pakete ohne besondere Maßnahmen transportiert werden, wodurch Sie Transportkosten einsparen
  • bei den Tests wird ein typischer Versandprozess nachgestellt. Besteht das Paket den Test, so wird es danach auch sicher beim Kunden ankommen. Erhalten die Kunden ihre Produkte stets unbeschädigt, steigt die Kundenzufriedenheit
  • Sie müssen keine teuren Display-Verpackungen produzieren. Im Einzelhandel werden Kunden zusätzlich durch Produktverpackungen überzeugt. Bei Online Shops hat die Verpackung allerdings keinen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Desweiteren müssen Sie keine Maßnahmen zum Diebstahlschutz treffen, denn die Produkte werden erst versandt, wenn der Kunde das Produkt bezahlt hat

Frustration-Free Packaging (FFP)

Amazon “Frustfreie Verpackung” ist die höchste Stufe des Verpackungszertifizierungsprogramms von Amazon. Es geht noch weiter als das SIOC-Programm. Die Waren der Vendoren werden, wie auch beim SIOC-Programm, in den eigenen Verpackungen an die Kunden verschickt, aber zusätzlich erhalten die Verpackungen die FFP Zertifizierung. Die Zertifizierung bedeutet, dass die Pakete besonders leicht zu öffnen sind, möglichst wenig Abfall produzieren, aus wiederverwendbaren Verpackungsmaterialien bestehen und trotzdem das Produkt bestmöglich vor Beschädigungen schützen. Produkte mit einer FFP Zertifizierung erfüllen alle Richtlinien für das SIOC-Programm und müssen darüber hinaus noch Anforderungen erfüllen.

Anforderungen für die Zertifizierung “Frustfreie Verpackung”:

Wie beim SIOC-Programm müssen bestimmte Mindestabmessungen eingehalten werden. Damit Sie ein Produkt für das FFP- Programm zertifizieren können, muss das Produkt, mind. eine Größe von 20,32 cm x 11,99 cm x 0,95 cm aufweisen.

Eine frustfreie Verpackung ist leicht und schnell zu öffnen. Die Verpackung muss vom Kunden leicht und nur unter minimalem Einsatz von Schere oder Cutter zu öffnen sein. Ebenfalls darf die Verpackung keine Kunststoffeinsätze, Füllchips, Papierschnitzel oder ähnliches enthalten. Der Paketinhalt muss innerhalb von 120 Sekunden entnommen werden können.

Durch die Verpackung entsteht möglichst wenig Abfall. Amazon gibt Ihnen Mindestanforderungen für das Verhältnis von Produkt zu Verpackung vor, um das Volumen der Verpackung möglichst gering zu halten. Das Verhältnis wird als “Box Utilisation Score” (Auslastungsgrad des Kartons) bezeichnet und berechnet sich aus dem Volumen der Verpackung geteilt durch das Gesamtvolumen der Verpackung. Hier ein einfaches Beispiel:

Länge Breite Höhe Gesamtvolumen
Produktabmessungen 50 cm 20 cm 15 cm 50 cm x 20 cm x 15 cm = 15.000 cm³
Verpackungsabmessungen 50 cm 25 cm 20 cm 50 cm x 25 cm x 20 cm = 25.000 cm³

Zur Berechnung des sog. “Box Utilisation Score” teilen Sie die Gesamtvolumen 15.000 durch 25.000 und erhalten das Ergebnis 0,6, also 60 Prozent. Der “Box Utilisation Score” beschreibt, wie viel Prozent des Kartoninhalts ausgenutzt werden. Der Wert muss bei einem empfindlichen, zerbrechlichen Produkt größer als 30 Prozent sein und bei einem unempfindlichen Produkt größer als 50 Prozent sein.

Die Verpackung schützt das Produkt vor Beschädigungen. Eine frustfreie Verpackung muss sechsseitig und rechteckig sein, damit sie sich gut in einem Anhänger stapeln lässt. Ebenfalls muss die Verpackung flach sein und darf keine Ausbuchtungen, Sichtfenster oder Ausschnitte haben. Handgriff-Ausstanzungen sind erlaubt, dürfen aber nicht größer als 7,6 cm x 3,8 cm sein. Alle offenen Ecken und Kanten müssen vollkommen verschlossen sein, damit das Paket weder im Logistikzentrum noch auf dem Weg zum Kunden beschädigt wird.

Eine frustfreie Verpackung besteht aus wiederverwendbarem Verpackungsmaterial. Die Verpackung besteht voll und ganz aus wieverwendbaren Materialien, wie bspw. Wellpappe oder andere Materialien auf Papierbasis. Darüber hinaus dürfen der Aufdruck oder Bearbeitungen die Recyclingfähigkeit der Verpackung nicht beeinträchtigen. Passen Sie bei Kunststofffolien oder Kunststofftüten auf. Diese sind nur zulässig, wenn das Produkt aus Kleinteilen besteht oder die Folie zum Staubschutz dient. Bindedrähte dürfen nur zur Organisation von Kabeln verwendet werden. Sie dürfen nicht dazu verwendet werden, um den Artikel an der Verpackung zu befestigen

Vorteile der Frustration-Free Packaging Zertifizierung:

Zusätzlich zu den Vorteilen der SIOC-Zertifizierung, weist die Frustration-Free Packaging Zertifizierung folgende Vorteile auf:

  • da die Verpackung voll und ganz aus recycelbaren Verpackungsmaterialien besteht ist die Verpackung umweltfreundlich. Eine wiederverwendbare Verpackung überzeugt den Kunden evtl. zum Kauf
  • durch die Einhaltung des “Box Utilisation Score” hat das Paket die genau passende Größe. Dadurch muss der Kunde nach dem Kauf weniger Verpackungsmüll entfernen
  • die Kundenzufriedenheit steigt ebenfalls dadurch, dass die Päckchen besonders einfach und schnell zu öffnen sind

Ausgleichszahlung mit der Begründung “Versand in Originalverpackung (SIOC) / Frustfreie Verpackung (FFP)”

Amazon Ausgleichszahlungen entstehen aus verschiedenen Gründen. Lesen Sie unseren Artikel zum Thema Amazon Ausgleichszahlungen, um einen vollständigen Überblick zu erhalten.

Versenden Sie Produkte, die größer als 35,5 cm x 34,0 cm x 26,5 cm oder schwerer als 12,3 kg sind, ist seit dem 1. Oktober 2019 eine Zertifizierung für das Programm “Frustfreie Verpackung” oder “Versand in Originalverpackung” zwingend notwendig. Sind Ihre Produkte noch nicht entsprechend zertifiziert, erhebt Amazon eine Ausgleichszahlung in Höhe von 1,70 Euro pro ASIN.

Auch wenn die Begründung “Versand in Originalverpackung / Frustfreie Verpackung” heißt, ist es ausreichend, wenn Sie Ihre Produkte für das SIOC-Programm zertifizieren lassen. Die FFP-Zertifizierung können Sie zusätzlich beantragen, müssen Sie aber nicht.

Für folgende Produkte gelten Ausnahmeregelungen. Diese müssen nicht verpflichtend für das SIOC- oder FFP-Programm zertifiziert werden:

  • ASINs, die als Hazmat klassifiziert sind: Hazmat ist die Abkürzung für “Hazardous Material” und das bedeutet Gefahrenstoff. Unter die Klassifizierung fallen bspw. Produkte mit Lithium-Ionen-Batterien
  • ASINs der Produktkategorien Fresh oder Media: bei den Produktkategorien handelt es sich um Lebensmittel-Bestellungen
  • ASINs, die mindestens acht Monate alt sind (d.h. ASINs, die vor mehr als acht Monaten auf Amazon angelegt wurden) und von denen in den vergangenen zwölf Monaten weniger als 700 Stück an Amazon versendet wurden
  • eine Ausnahme ist möglich, wenn Artikel an Amazon geschickt werden, allerdings danach mit weiteren Artikeln an den Kunden versendet werden. Amazon verpackt die einzelnen Artikel in ein Päckchen, um den verfügbaren Frachtplatz optimal zu nutzen. Möchten Sie die Ausnahme beantragen, dann klicken Sie in Vendor Central unter “Hilfe” auf “Kontaktieren Sie uns”. Sie wählen die betroffene Produktkategorie aus und klicken anschließend auf “Amazon Zertifizierung von Verpackungen”. Erklären Sie dort Ihre Forderung und fügen ein Bild der Frachtverpackung hinzu
  • Produkte, die lang und dünn sind: damit Sie ein Produkt für das SIOC- oder FFP-Programm zertifizieren können, muss die Produktverpackung mind. eine Größe von 20,32 cm x 11,99 cm x 0,95 cm aufweisen. Verpackte Artikel, bei denen die längste Seite kürzer als 20,32 cm oder die kürzeste Seite kürzer als 0,95 cm oder die mittlere Seite kürzer als 11,99 cm fallen allerdings unter die Ausnahmeregelung und müssen nicht verpflichtend zertifiziert werden

Produkte, die die Anforderungen an Gewicht und Größe erfüllen und nicht unter die Ausnahmeregelungen fallen, müssen entsprechend dem Amazon-Programm für frustfreie Verpackung als Produkt der Stufe 1 (FFP) oder Stufe 2 (SIOC) zertifiziert werden.

Wie zertifiziere ich Versandverpackungen für das SIOC- und FFP-Programm?

Zur Zertifizierung der Produkte gibt es drei mögliche Optionen: Sie führen einen Vendoren Selbsttest durch, um nicht-zerbrechliche ASINs unter 23 kg zu testen und zu registrieren. Außerdem können Sie Ihre zerbrechlichen Produkte, die mehr als 23 kg wiegen, an das Amazon Verpackungslabor senden. Eine weitere Alternative sind ISTA-zertifizierte Verpackungstestlabore von Drittanbietern zum Testen und Registrieren zerbrechlicher und nicht-zerbrechlicher ASINs unabhängig vom Gewicht.

Bei der Zertifizierung müssen die Versandverpackungen diverse Tests bestehen. Die Tests simulieren mögliche Situationen des Versandprozess, um zu prüfen, ob die Verpackung und das Produkt den üblichen Versandbedingungen standhalten.

Vendoren Selbsttest zum Testen und Registrieren nicht-zerbrechlicher ASINs unter 23 kg

Seit dem 1. Juni 2021 können Vendoren bei nicht-zerbrechlichen ASINs unter 23 kg einen Selbsttest, um genauer zu sein einen Falltest, durchführen, um ASINs für das FFP- oder SIOC-Programm zu zertifizieren.

Zur Durchführung des Selbsttests benötigen Sie folgende Hilfsmittel: einen Stuhl, einen Markierstift, ein Maßband, ein Cuttermesser, eine Kamera oder ein Mobiltelefon, einen Computer, eine Wand oder ähnliches zum Messen von Fallhöhen und eine feste Unterfläche / Boden. Amazon empfiehlt während dem Testen Turnschuhe, Sicherheitshandschuhe und eine Sicherheitsbrille zu tragen.

Bevor Sie mit dem Falltest starten können, müssen Sie Ihr Paket nummerieren. Legen Sie Ihr Paket mit der größten Fläche nach unten auf den Boden und messen das Paket mit dem Maßband. Zum Nummerieren, stellen Sie sich so vor das Paket, dass Ihnen die kleinste Fläche des Pakets zugewandt ist. Beginnen Sie mit der großen Fläche und beschriften sie mit der 1. Drehen Sie das Paket nach rechts und beschriften die mittelgroße Fläche mit der Nummer 2. Die andere große Fläche ist Nummer 3, die andere mittelgroße Fläche die Nummer 4. Die zwei kleinen Flächen sind die Nummern 5 und 6. Ein Beispiel für die Nummerierung finden Sie auf dem Auswertungsformular des Falltests. Wenn Sie eine gepolsterte Versandtasche testen, nummerieren Sie diese so, als hätte Sie sechs Flächen.

Bevor Sie die Falltests durchführen, müssen Sie zwei Vorab-Testfotos von Ihrem nummerierten Paket machen. Das erste Foto zeigt die Flächen 1, 2 und 5, das zweite Foto die Flächen 3, 4 und 6.

Nun können Sie mit der Durchführung des Tests starten. Entscheiden Sie sich für eine Wand, an der Sie die Fallhöhe messen können. Amazon gibt zwei Fallhöhen vor: 45,72 cm und 91,44 cm (die Fallhöhen werden auf dem Testformular in 18 inch und 36 inch angegeben) und wie der Gegenstand auf den Boden fallen soll. Das Paket muss auf auf jede Ecke, jeden Rand und auf jede Seitenfläche fallen.

Ist der Falltest abgeschlossen, untersuchen Sie den Karton nach Beschädigungen. Eingedrückte Ecken und Kanten sind kein Problem, allerdings darf das Produkt auf keinen Fall den Karton durchstoßen. Öffnen Sie anschließend den Karton, um zu überprüfen, ob das Produkt den Sturz überstanden hat. Suchen Sie den Artikel nach Beulen, Rissen, etc. ab und überprüfen, ob das Produkt noch einwandfrei funktioniert.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre ASIN den Test bestanden hat, machen Sie vier weitere Fotos für das Auswertungsformular. Das erste Foto zeigt den gesamten Inhalt des Kartons. Das nächste Foto zeigt ein Produkt nah fotografiert. Bei den letzten beiden Fotos können Sie vom Paket oder Inhalt zeigen, was Sie möchten.

Zum Schluss füllen Sie das Amazon Falltest-Auswertungsformular (Amazon Drop Test Evaluation) aus. Dieses finden Sie unter diesem Link (opens new window) und hier sehen Sie ein Beispiel für ein ausgefülltes Formular (opens new window). Zum Ausfüllen benötigen Sie den Vendornamen, die ASN-Nummer, die Artikelbeschreibung, die Verpackungsmaße sowie das Verpackungsgewicht. Die ASN (Advanced Shipment Notification) ist eine digitale Benachrichtigung, in der Sie den Inhalt der Lieferung auflisten. Für die Zertifizierung können Sie zwischen “Frustfreie Verpackung” und “Versand in Originalverpackung” wählen. Für die Versiegelung der Verpackung haben Sie die Wahl zwischen Klebeband und Klebstoff. Im letzten Abschnitt fügen Sie die Fotos in die entsprechenden Felder ein.

Amazon Falltest Auswertungsformular
Amazon Falltest Auswertungsformular

Reichen Sie das Amazon Falltest-Auswertungsformular zusammen mit dem Vendor Registrierungsformular in Vendor Central zur Zertifizierung ein. Das Vendor Registrierungsformular finden Sie hier (opens new window) unter “05 Registrierung”. Wie Sie das Registrierungsformular ausfüllen, erklären wir unter “3.3 ISTA-zertifizierte Verpackungslabore von Drittanbietern”. Gehen Sie in Vendor Central unter “Hilfe” auf “Kontaktieren Sie uns”. Sie wählen die betroffene Produktkategorie aus und klicken anschließend auf “Amazon Zertifizierung von Verpackungen”. Wählen Sie “ASINs registrieren und zertifizieren aus” und fügen das Falltest-Auswertungsformular sowie das Vendor Registrierungsformular im Anhang hinzu

Der Selbsttest entspricht den Anforderungen des sog. ISTA-6-Amazon.com-SIOC-Test. Beachten Sie, dass Sie pro eingereichtem Kontaktformular nur eine primäre ASIN registrieren können.

Amazon Verpackungslabor / Standardverfahren (SOP: Standard Operating Procedur) zum Testen und Registrieren von zerbrechlichen ASINs unter 23 kg

Zerbrechliche Artikel können Vendoren nicht durch einen Selbsttest zertifizieren lassen. Seit September 2021 bietet Amazon, als Alternative zu den Tests von Drittanbietern an, dass Vendoren ihre Produktverpackungen zum Testen und Zertifizieren an das Amazon Verpackungslabor senden.

Zerbrechliche Artikel sind alle Artikel, die während des Logistikprozesses auslaufen oder zerbrechen können. Dazu gehören die folgenden Materialien: Glas, Keramik, Porzellan oder Ton. Flüssigkeiten, Halbflüssigkeiten oder Stoffe, die sich bei über 21 Grad Celsius verflüssigen, werden auch zu den zerbrechlichen Artikeln gezählt. Besteht ein Produkt zu mind. 50 Prozent aus zerbrechlichem Material, wird es als zerbrechlich eingestuft.

Um eine primäre ASIN im Amazon Verpackungslabor testen und registrieren zu lassen, müssen Sie zuerst das Vendoren-Registrierungsformular ausfüllen. In diesem Formular teilen Sie Amazon mit, welche ASIN getestet und zertifiziert werden soll. Das Vendoren-Registrierungsformular finden Sie hier (opens new window) unter “05 Registrierung”. Indem Sie auf “Vendoren-Registrierungsformular (Amazon Verpackungslabor)” klicken, laden Sie die Excel Datei herunter. Amazon stellt ein Beispiel zur Verfügung, wie das ausgefüllte Formular aussehen kann:

Vendoren Registrierungsformular (Amazon Verpackungslabor)
Vendoren Registrierungsformular (Amazon Verpackungslabor)

Unter “Preferred Website Language” wählen Sie die bevorzugte Webseitensprache aus. Wenn Sie “DE” auswählen, werden Ihnen die Hilfeseiten hinter den “Click Here” Links auf deutsch angezeigt.

  • Spalte A: die ASIN ist eine 10-stellige, alphanumerische Nummer, mit der Amazon das zu zertifizierende Produkt erkennt
  • Spalte B: der Vendorcode besteht in der Regel aus 32 Zeichen. Sie finden diesen auf der Bestellung des zu registrierenden Produkts
  • Spalte C: unter Region können Sie zwischen “EU” (Europäische Union) und “NA” (Nordamerika) auswählen. Verkaufen Sie Ihr Produkt auf beiden Marktplätzen, dann wählen Sie “Beides” aus
  • Spalte D: hierbei haben Sie wieder ein Dropdown-Menü. In der ersten Zeile müssen Sie “Primary ASIN” (primäre ASIN) auswählen. Die primäre ASIN ist der Artikel, den Sie zur Prüfung an das Verpackungslabor schicken. Pro Registrierung kann es nur eine primäre ASIN geben. Bei allen weiteren Zeilen haben Sie die Optionen “Same Primary ASIN - Alternative Vendor Code” (dabei handelt es sich um ein Produkt mit derselben ASIN, das aber noch nicht zertifiziert wurde), “Secondary ASIN - Color, Flavor, Scent, or Formula Variation” (das Produkt unterscheidet sich nur in Hinblick auf Farbe, Geschmack, Duft oder Rezeptur von der primären ASIN) und “Secondary ASIN - Form-Factor Variation” (das Produkt weicht nur in Bezug auf die Verpackung von der primären ASIN ab). Die Optionen geben an, wie die sekundären ASINs mit der primären ASIN in Verbindung stehen. Wenn Sie sich unsicher sind, welche Option Sie auswählen sollen, schauen Sie sich das Hilfsvideo von Amazon (opens new window) an. In diesem Dokument werden die Zertifizierungregeln für sekundäre ASINS (opens new window) erläutert
  • Spalte E: Hier geben Sie die Art der Zertifizierung an, die Sie anfordern. Sie wählen aus zwischen FFP, SIOC und PFP
  • Spalte F: geben Sie hier den Namen des Versanddienstleister an, mit dem Sie die Warenmuster an das Amazon Verpackungslabor senden
  • Spalte G: geben Sie die Sendungsverfolgungsnummer an
  • Spalte H: geben Sie die Anzahl der Warenmuster an, die Sie an das Verpackungslabor verschicken
  • Spalte I: in der Spalte “Späteres Zertifizierungsdatum” können Vendoren Amazon das früheste Datum mitteilen, ab dem ihre neue Verpackungszertifizierung, sofern durch Amazon genehmigt, in Kraft treten soll. Damit können Vendoren Amazon mitteilen, wann sie erwarten, dass ihr Bestand mit der neuen Verpackung im Amazon Logistikzentrum zum Versand bereit steht. Wenn Sie dieses Feld freilassen, wird automatisch das Datum der Zertifizierung durch Amazon eingesetzt

Anschließend müssen Sie die erforderliche Anzahl an Warenmustern für die primäre ASIN an das Amazon Verpackungslabor senden. Im Normalfall müssen Sie bei zerbrechlichen Produkten fünf Warenmuster an Amazon senden, es gibt allerdings auch Sonderregelungen, z.B. für Monitore wird nur ein Warenmuster benötigt. In der Excel Datei aus Schritt 1 finden Sie in einem weiteren Tab die Packliste. Sobald Sie das Registrierungsformular fertig ausgefüllt haben, wird die Packliste automatisch mit den von Ihnen angegebenen Informationen ausgefüllt. Drucken Sie die Packliste aus und legen sie der Sendung bei.

Packliste, um die ASINs an das Amazon Verpackungslabor zu senden
Packliste, um die Artikel an das Amazon Verpackungslabor zu senden

Senden Sie das Vendoren-Registrierungsformular per E-Mail an die folgende Adresse: cpex-test-enroll-na@amazon.com. Geben Sie im Betreff der E-Mail die zu zertifizierende ASIN an. Senden Sie die fünf Warenmuster an das Amazon Verpackungslabor. Die genaue Adresse ist: 1800 140th Ave. East, Attn. Amazon Packaging Lab, Sumner, WA 98390

Beachten Sie, dass Sie für jede primäre ASIN, die Sie an Amazons Verpackungslabor senden, ein eigenes Registrierungsformular ausfüllen müssen und dieses in einer separaten E-Mail einsenden.

Hinweis
Sie können zum Testen von zerbrechlichen ASINs unter 23 kg das Amazon Verpackungslabor nutzen. Das ist aber kein Muss, Sie können diese auch von einem anderen ISTA 6-zertifizierten Labor durchführen lassen. Im Gegensatz zu den Tests der Drittanbieter ist der Test im Amazon Verpackungslabor aktuell kostenlos.

ISTA-zertifizierte Verpackungstestlabore von Drittanbietern

ISTA-zertifizierte Verpackungstestlabore testen, entwerfen und zertifizieren Ihre Produktverpackungen als FFP, SIOC oder PFP ohne zusätzliche Tests oder Dokumentationen von Amazon. Die Labore testen Ihre Produkte nach den Vorschriften der ISTA 6-Amazon.com oder ISTA 6-Amazon.com-Überkartonmethode Prüfung. Wenn Ihre Produkte die Zertifizierung bestehen, erhalten Sie vom Labor einen Amazon-Standard-Laborbericht, den Sie bei Amazon hochladen.

Auf der ISTA Website (opens new window) finden Sie eine Liste des APASS Netzwerks (Amazon Packaging and Supplier Network). Mit dem APASS Netzwerk stellt Amazon Vendoren Unternehmen und Labore zur Verfügung, die Sie bei der Zertifizierung Ihrer Produkte unterstützt. Um ein Labor zu finden, klicken Sie auf der ISTA Website auf “Find a lab”. Wenn Sie nach einem bestimmten Labor suchen, geben Sie den Namen ein. Wenn Sie direkt auf Search drücken, werden Ihnen alle Drittanbieter Testlabore weltweit auf der Karte angezeigt. Alternativ werden in diesem PDF-Dokument (opens new window) Unternehmen und Labore aufgelistet, die beim Testen und Designen von Verpackungen gemäß den Amazon Richtlinien unterstützen.

Auf den Internetseiten der Drittanbieter lesen Sie oft etwas von Zertifizierungen nach Typ A,B,C, etc. Welche Zertifizierung Sie benötigen, hängt von der Größe und Gewicht des Kartons ab:

Anforderungen an Gewicht Und / Oder Anforderungen an Abmessungen Testverfahren Anzahl Prüfungen
Standard < 23 kg Und > 152,4 x 101,6 x 9,5 mm ISTA 6-Amazon.com (SIOC) Typ A oder Falltest durch Vendor Zerbrechlich: 5, nicht zerbrechlich: 1
Übergröße > 23 kg Oder alle Abmessungen > 274 cm ISTA 6-Amazon.com (SIOC) Typ B – Typ F Zerbrechlich: 5, nicht zerbrechlich: 1
Fernsehgeräte < 68 kg Und < 419 cm Umfang* ISTA 6-Amazon.com (SIOC) Typ G 1
Fernsehgeräte > 68 kg Oder > 419 cm Umfang* ISTA 6-Amazon.com (SIOC) Typ H 1
Stufe 3 < 23 kg Und < 152,4 x 101,6 x 9,5 mm ISTA 6-Amazon.com Versandverpackung Zerbrechlich: 5, nicht zerbrechlich: 2

*der Umfang berechnet sich, indem Sie Länge + 2 x Höhe + 2 x Breite rechnen

Es ist aber nicht wichtig, dass Sie den genauen Typ ermitteln. Wenn Sie dem Drittanbieter Labor das Produkt sowie die Abmessungen und das Gewicht der Verpackung mitteilen, können sie Ihnen genau sagen, welchen Test sie durchführen müssen.

Im Labor wird, ähnlich wie bei den anderen Tests, auch der Versandprozess simuliert. Die Pakete werden aus unterschiedlichen Höhen fallen gelassen und durchgeschüttelt. Deswegen schicken Sie die Pakete erst zu einem Labor, wenn Sie sich sicher sind, dass die Artikel die Tests überstehen. Das Testen von Drittanbietern kostet zwischen 1.000 und 1.600 Euro, hängt aber stark von der ASIN ab, die getestet wird. Die Tests eines nicht-zerbrechlichen Produkts sind z.B. günstiger als die, eines fragilen Produkts.

Nachdem die Prüfung abgeschlossen ist, müssen Vendoren die Produktverpackungen in Vendor Central zertifizieren:

  1. Loggen Sie sich in Vendor Central (opens new window) ein und klicken auf “Hilfe”. Scrollen Sie bis zum Ende der Seite. Dort finden Sie den “Kontaktieren Sie uns” Button.
  2. Wählen Sie eine Produktkategorie aus, z.B. Beauty, Elektronik, etc.
  3. Anschließend klicken Sie auf “Amazon Zertifizierung von Verpackungen”. Sie haben die Wahl zwischen drei Optionen: 1. “ASINs registrieren und zertifizieren”, 2. “Portfolio-Zertifizierungsstatus aktualisieren” und 3. “Sonstige Fragen”
Amazon Zertifizierung von Verpackungen
Amazon Zertifizierung von Verpackungen
  1. Klicken Sie auf “ASIN registrieren und zertifizieren”. Sie werden aufgefordert, sowohl den ausgefüllten ISTA-6-Testbericht (den erhalten Sie vom externen Testlabor) als auch ein ausgefülltes ASIN Anmeldeformular einzufügen. Pro eingereichtem Kontaktformular dürfen Vendoren nur eine ASIN registrieren
ASINs registrieren und zertifizieren
ASINs registrieren und zertifizieren

Sie finden das ASIN-Anmeldeformular indem Sie auf der Amazon Seite (opens new window) unter “05 Registrierung” nach unten scrollen und auf “Vendoren-Registrierungsformular” klicken. Verwechseln Sie das Dokument nicht mit dem Dokument “Vendoren-Registrierungsformular (Amazon Verpackungslabor)”, welches Sie für das Amazon Verpackungslabor benötigen.

In dem Excel Dokument wird Ihnen zum einen das “Enrollment Template” (Zertifizierungsbescheinigung), sowie ein Beispiel zum Ausfüllen angezeigt:

Vendoren Registrierungsformular
Vendoren Registrierungsformular

Das Registrierungsformular ähnelt dem Vendoren-Registrierungsformular für Amazons Verpackungslabor aus dem vorherigen Abschnitt. Auch hier können Sie wieder die Sprache umstellen, damit Ihnen die Hilfeseiten hinter den “Click Here” Links auf deutsch angezeigt werden. Die Erklärungen für die Spalten A,B,C,D und E sind identisch mit denen aus dem vorherigen Abschnitt.

  • Spalte A: die ASIN ist eine 10-stellige, alphanumerische Nummer, mit der Amazon das zu zertifizierende Produkt erkennt
  • Spalte B: der Vendorcode besteht in der Regel aus 32 Zeichen. Sie finden diesen auf der Bestellung des zu registrierenden Produkts
  • Spalte C: unter Region können Sie zwischen “EU” (Europäische Union) und “NA” (Nordamerika) auswählen. Verkaufen Sie Ihr Produkt auf beiden Marktplätzen, dann wählen Sie “Beides” aus
  • Spalte D: hier haben Sie wieder ein Dropdown-Menü. In der ersten Zeile müssen Sie “Primary ASIN” (primäre ASIN) auswählen. Die primäre ASIN ist der Artikel, den Sie zur Prüfung an das Verpackungslabor schicken. Pro Registrierung kann es nur eine primäre ASIN geben. Bei allen weiteren Zeilen haben Sie die Optionen “Same Primary ASIN - Alternative Vendor Code” (dabei handelt es sich um ein Produkt mit derselben ASIN, das aber noch nicht zertifiziert wurde), “Secondary ASIN - Color, Flavor, Scent, or Formula Variation” (das Produkt unterscheidet sich nur in Hinblick auf Farbe, Geschmack, Duft oder Rezeptur von der primären ASIN) und “Secondary ASIN - Form-Factor Variation” (das Produkt weicht nur in Bezug auf die Verpackung von der primären ASIN ab). Die Optionen geben an, wie die sekundären ASINs mit der primären ASIN in Verbindung stehen. Wenn Sie sich unsicher sind, welche Option Sie auswählen sollen, schauen Sie sich das Hilfsvideo von Amazon (opens new window) an. In diesem Dokument werden die Zertifizierungregeln für sekundäre ASINS (opens new window) erläutert
  • Spalte E: hier geben Sie die Art der Zertifizierung an, die Sie anfordern. Sie wählen aus zwischen FFP, SIOC und PFP
  • Spalte F: bei dieser Spalte geben Sie das Labor an, welches Ihre ASIN zertifiziert hat. Der Eintrag ist “Amazon”, wenn die primäre ASIN bereits zertifiziert ist und Sie sekundäre ASINs zusätzlich zertifizieren möchten. Falls Sie den Test selbst durchgeführt haben, geben Sie in dieser Spalte “Selbst” an.
  • Spalte G: in der Spalte “Späteres Zertifizierungsdatum” können Vendoren Amazon das früheste Datum mitteilen, ab dem ihre neue Verpackungszertifizierung, sofern durch Amazon genehmigt, in Kraft treten soll. Damit können Vendoren Amazon mitteilen, wann sie erwarten, dass ihr Bestand mit der neuen Verpackung im Amazon Logistikzentrum zum Versand bereit steht. Wenn Sie dieses Feld freilassen, wird automatisch das Datum der Zertifizierung durch Amazon eingesetzt

Beachten Sie, dass auch hier für jede registrierte ASIN ein eigenes Amazon Vendoren-Registrierungsformular eingereicht werden muss. Sekundäre ASINs, die zur Sammelzertifizierung, auch Clusterzertifizierung genannt, gemeinsam mit einer primären ASIN eingesendet werden, dürfen über dasselbe Registrierungsformular eingereicht werden.

Wie erkenne ich als Kunde, ob mein Paket zertifiziert ist?

Als Kunde ist es gar nicht so einfach zu erkennen, ob ein bestelltes Produkt eine FFP-, SIOC- oder PFP-Zertifizierung hat. Amazon kennzeichnet das nicht eindeutig und unterscheidet auch nicht zwischen den drei Zertifizierungsstufen.

Ein Produkt mit einer SIOC- oder FFP-Zertifizierung erkennen Sie allerdings daran, dass der Artikel ohne einen Amazon Umkarton bei Ihnen ankommt. Ein PFP-Produkt kommt allerdings wie jedes unzertifizierte Paket in einem Umkarton von Amazon bei Ihnen an.

Hier ein paar Beispiele, wie Amazon die Zertifizierung kennzeichnet:

Kennzeichnung auf Amazon, dass ein Produkt für das FFP-Programm zertifiziert ist
Beispiel für eine Kennzeichnung auf Amazon, dass eine Verpackung für das FFP-Programm zertifiziert ist

Bei diesem Artikel steht rechts unter den Lieferinformationen “Der Artikel wird in einer Verpackung versendet, der den Inhalt offenbart”. Daran erkennen Sie, dass der Artikel für das Programm “Frustfreie Verpackung” zertifiziert ist. Möchten Sie trotzdem, dass der Artikel zusätzlich von Amazon in einen Umkarton verpackt wird, können Sie das im Anschluss beim Kauf angeben.

Beispiel für eine Kennzeichnung auf Amazon, dass eine Verpackung für das FFP-Programm zertifiziert ist
Beispiel für eine Kennzeichnung auf Amazon, dass eine Verpackung für das FFP-Programm zertifiziert ist

Bei diesem Artikel können Sie unter “Stil” auswählen, wie der Artikel versendet werden soll. Wählen Sie “AA frustfrei””, dann kommen die Artikel ohne zusätzlichen Amazon Karton bei Ihnen an.

Beispiel für eine Kennzeichnung auf Amazon, dass eine Verpackung für das FFP-Programm zertifiziert ist
Beispiel für eine Kennzeichnung auf Amazon, dass eine Verpackung für das FFP-Programm zertifiziert ist

Hier ein Beispiel dafür, dass man die Zertifizierung auch in der Versandbestätigung erkennen an. Wie im ersten Beispiel erkennen Sie an dem Satz “Der Artikel wird in einer Verpackung versendet, der den Inhalt offenbart”, dass es sich um eine zertifizierte Verpackung handelt.

Fazit

Jeder Vendor, der Produkte verschickt, die größer als 45,4 cm x 34,0 cm x 26,5 cm, schwerer als 12,3 kg sind und nicht unter die Ausnahmeregelungen fallen, muss die von Amazon vorgegebenen Testmethoden bzw. Zertifizierungsverfahren einhalten und die Produkte zertifizieren lassen. Die Versandverpackungen müssen, wenn sie Flüssiges, Zerbrechliches, TV-Geräte, Monitore oder mehr als 22,7 kg wiegen, durch Amazon zertifiziert und von einem ISTA-zertifizierten Prüflabor getestet werden. Verpackungen, die nichts Flüssiges, Zerbrechliches oder weniger als 23 kg wiegen, können vom Vendor selbst getestet werden. Ebenfalls haben Vendoren seit kurzem die Möglichkeit, sofern die Artikel zwar zerbrechlich sind aber weniger als 23 kg wiegen, ihre Artikel zum Testen und Zertifizieren an ein Amazon Verpackungslabor zu schicken.

Lassen Sie Ihre Produkte nicht zertifizieren oder haben sie lediglich eine Zertifizierung für die Stufe 3 “Prep-Free Packaging” erhalten, fallen weiterhin Ausgleichszahlungen in Höhe von 1,70 Euro pro ASIN an.

Beachten Sie, dass Sie Verpackungen für den Online-Versand anders gestalten müssen, als für den Einzelhandel. Durch die Vielzahl an Vorschriften scheint es für manche Produkte unmöglich zu sein, eine geeignete Versandverpackung zu erstellen, aber nur so verhindern Sie Ausgleichszahlungen.

Die Zertifizierung durch Drittanbieter kostet durchschnittlich zwischen 1.000 und 1.600 Euro. Haben Sie die Möglichkeit, einen Selbsttest durchzuführen oder Ihre Artikel an das Amazon Verpackungslabor zu schicken, dann sollten Sie die Optionen nutzen. In manchen Fällen muss man ausrechnen, ob sich eine Zertifizierung lohnt. Werden nur wenige Artikel an Amazon geschickt, kann es günstiger sein, die Ausgleichszahlungen zu bezahlen. In die Rechnung müssen Sie auch die höheren Kosten für die neuen Versandverpackungen einbeziehen.

Liste von Links zu den relevanten Seiten / Dokumenten:

Verwandte Artikel
Der Amazon Search Query Performance Report im Detail erklärt

Blog

Der Amazon Search Query Performance Report im Detail erklärt

Der Leistung der Suchanfrage-Bericht ermöglicht es Sellern, das Suchverhalten der Kunden besser zu verstehen.

Trutz Fries

Amazon Product Opportunity Explorer: So erkennen Sie Verkaufschancen

Blog

Amazon Product Opportunity Explorer: So erkennen Sie Verkaufschancen

Der Product Opportunity Explorer ist ein Tool, um das Suchverhalten und somit die Nachfrage der Kunden besser zu verstehen.

Trutz Fries

Amazon Ausgleichszahlungen / Chargebacks: Das operative Performance Dashboard erklärt

Blog

Amazon Ausgleichszahlungen / Chargebacks: Das operative Performance Dashboard erklärt

Amazon stellt hohe Anforderungen an seine Lieferanten - Liefert man als Vendor nicht gemäß den Vorgaben, fallen empfindliche Ausgleichszahlungen an.

Trutz Fries

Brauchen Sie mehr Übersicht auf Amazon?
14 Tage kostenlos testen
Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an!
Tel. 0221-29 19 12 32 | info@amalytix.com