...

Tricks chinesischer Händler - am Beispiel erklärt

31.07.2020 • Lesezeit: ca. 4 min • von Trutz Fries

Um neue Produkte auf dem deutschen Markt zu platzieren, nehmen chinesische Amazon Händler häufig diverse Abkürzungen. Anhand von einigen Beispielen zeigen wir Ihnen, wie die Händler konkret vorgehen.

Künstlicher Aufbau von Sterne-Bewertungen

Amazon Rezensionen spielen eine wichtige Rolle, wenn es um den Abverkauf von Produkten geht. In der Regel gilt: Je mehr Rezensionen, desto höher die Anzahl der Verkäufe. Vor allem chinesische Händler auf Amazon helfen hier gern nach, um einem Produkt mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen.

Ein Blick in die Neuerscheinungen von Amazon reicht häufig, um Produkte zu finden, die bei denen Verkäufer mit Bewertungen nachgeholfen haben. Neue Produkte verfügen in der Regel nur über wenige Amazon Bewertungen, daher fallen Produkte mit vielen Rezensionen hier schnell auf.

Amazon Neuerscheinungen auf amazon.de

Hier springen einem die Kandidaten auf Platz 2 und 3 direkt ins Auge. Knapp 37.700 Sternebewertungen für ein neues Produkt? Respekt! Schauen wir uns das Produkt auf Platz 3 mal näher an.

Amazon Produkt mit vielen Bewertungen

Laut Produktdetailseite ist dieses Produkt seit dem 4. April verfügbar. Zwei Wochen später soll dieses Produkt also schon 37.663 Rezensionen haben? Wohl kaum. Da wurde nachgeholfen. Das sieht man auch, wenn man das Verhältnis der Rezensionen mit Text ins Verhältnis der Bewertungen insgesamt anschaut. Hier gibt es gerade mal 80 Bewertungen mit Text und von diesen 80 sind gerade mal 24 verifiziert, d.h. diese wurden auch tatsächlich von den Rezensenten gekauft.

Schaut man sich den Verlauf der Amazon Rezensionen an, so sieht man, dass die ersten Rezensionen alle unverifiziert, durchweg positiv sind und alle in kurzer Zeit abgegeben wurden. Erst dann kamen die verifizierten Käufe, deren Bewertung deutlich kritischer ist. Aber bei über 37.000 positiven Sternebewertungen fallen diese kaum ins Gewicht.

Unverifizierte Fake Rezensionen

Schaut man sich darüber hinaus die Profile der Personen an, die das Produkt loben, dann trifft man z.B. auf das Profil von Manfred, der in den letzten 6 Monaten insgesamt knapp 100 Rezensionen abgegeben hat. Alle mit 5 Sternen. Manfred hat wohl Glück, jeder "Kauf" ein Treffer. Und Manfred ist fleißig. Alle 2-3 Tage veröffentlicht Manfred eine Rezension. Manfred muss viel Geld haben.

Oder hat Manfred die Produkte gar nicht gekauft? Bekommt Manfred die Produkte ggfs. geschenkt oder sogar noch Geld für seine Rezension? Wir wissen es nicht, aber komisch sieht es schon aus und unüblich sind diese Black-hat-Taktiken nicht. Ein schneller Blick in ein paar Facebook Gruppen genügt, und schon wird man mit solchen Angeboten überschüttet.

Aber auch auf Messenger Diensten wie Telegram gibt es geschlossene Gruppen, in denen Händler Ihre Produkte zur Rezension inkl. Erstattung des Preises anbieten:

Duplikate bei den Varianten

Künstliche Erzeugung von Varianten

Um schnell viele Amazon Rezensionen abzugeben, legen Verkäufer häufig eine Vielzahl an Varianten in kurzer Zeit an, um je Variante die ersten Sterne- oder unverifizierten Bewertungen abzugeben. Schließlich teilen sich die Varianten auch die Bewertungen. Auch im obigen Beispiel sind auf dem Amazon Produktlisting diverse Varianten vorhanden, deren Hauptbilder alle fast identisch sind.

Hier die vier Hauptbilder der ersten vier Varianten nebeneinander gestellt.

Duplikate bei den Varianten

Insgesamt gibt es folgende Varianten:

  • Bluetooth-Headset 5.0
  • Henaci-airpods
  • Kabellose In-Ear
  • Popups Touch i17
  • Touch-2020
  • Weiß-2020
  • Weiß-Kopfhörer
  • Wireless Headset 5.0
  • airpods-white
  • white 2020

Nach großen Unterschieden klingt das nicht. So könnte ein "Produkttester" nicht nur eine, sondern gleich zehn Rezensionen abgeben. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Nutzung falscher Bilder

Auf den Bildern sind Kopfhörer abgebildet, die sehr den Original Apple Airpods ähneln. Schaut man jedoch in die Rezensionen, dann scheint etwas anderes geliefert zu werden. Hier ein paar Beispiele aus den Rezensionen:

  • "entgegen der Abbildungen wird ein Kopfhörer (i7s mini) mit Tasten und nicht Touch geliefert."
  • "Geliefert wurden zwei kleine Kartons mit Billig-Versionen, die nichts mit den Bildern und der Beschreibung zu tun hatten."
  • "Produkt nicht wie abgebildet. Billiges Material, schlechte Qualität."
  • "Blinkt wie ein Polizeiauto ist doppelt so groß wie Airpods und die Qualität vom Ton unterirdisch"
  • "Leider wird ein abweichendes Produkt von der gezeigten Bildern geliefert"

Gerade die Nutzung von Apples Airpods als Bild lässt bei potentiellen Käufern Begehrlichkeiten enstehen. Für 25 EUR Produkte wie die von Apple? Das lässt das Herz eines jeden Schnäppchen-Jägers höher schlagen. Die Enttäuschung beginnt dann beim Auspacken.

Nutzung alter ASINs

Gern hängen sich chinesische Händler auch auf alte, ausrangierte ASINs an, z.B. als weitere Variante einer nicht mehr genutzten Produktfamilie. Das Praktische: Die Rezensionen werden direkt geerbt. Dies erkennt man häufig an den Rezensionen, die sich auf ganz andere Produkte beziehen. Man muss hier aber schon genau hinschauen, um das zu erkennen. Auf den ersten Blick sieht alles ok aus, gerade wenn auch die ersten Rezensionen zu dem neuen Produkt eingehen.

Hier ein Beispiel, bei dem Produkt und Rezension nicht wirklich zueinander passen. Oder wurde das Produkt zweckentfremdet?

ASIN Highjacking

Fake-Bestellungen

Es kommt auch immer wieder vor, dass chinesische Händler auf Amazon riesige Fake-Bestellungen aufgeben, um den Lagerbestand eines Händlers vorübergehend zu blockieren. Anschließend geben die Händler dann selbst ein Angebot ab und gelangen auf diese Wege in die Buybox.

Fake Bestellungen

In dem Beispiel oben wurde ein FBM Artikel, der rund 20 EUR kostet, viele hundert mal in den Warenkorb gelegt und die Bestellung anschließend storniert. Kurze Zeit später fanden sich diverse chinesische Händler auf diesem Produktlisting.

China Händler

Zufall?

Negative Bewertungen

Eine andere - kriminelle - Methode besteht darin, künstlich negative Bewertungen für ein Produkt zu generieren. Das funktioniert häufig so: Ein Händler hängt sich mit einem - gern auch höheren Preis - an ein bestehendes Produktlisting, dessen Rating "geschwächt" werden soll. Nun engagiert er Käufer, die das Produkt speziell von ihm erwerben, damit der Umsatz aus dem Kauf ihm zu Gute kommt und niemand anderem. Das Produkt wird i.d.R. nicht verschickt. Die Käufer erhalten jedoch hintenherum das Geld erstattet und zudem den Auftrag, negative Bewertungen zu hinterlassen. Das können Amazon Rezensionen sein aber auch nur einfache Sterne-Bewertungen. Letztere sind für den Markeninhaber noch schwerer zu hinterfragen. Negative-Fake-Rezensionen hingegen lassen sich häufig als solche erkennen.

Je geringer die Anzahl der bestehenden Rezensionen ist, desto weniger negative Rezensionen sind nötig, um ein das Rating auf unter 4 Sterne zu drücken.

Die folgende Tabelle gibt Aufschluss, wie viele 1-Sterne Bewertungen nötig sind, um ein Amazon Produktlising mit einem Rating von 4,4 auf 3,5 zu drücken. Gerade bei Produkten mit weniger als ca. 100 Bewertungen reichen vergleichsweise wenige negative Bewertungen aus.

Lesebeispiel: Verfügt ein Listing über 40 Bewertungen mit einem Schnitt von 4,4, dann benötigt man nur 15 1-Sterne Bewertungen, um den Schnitt auf 3,5 zu senken.

Anz. best. Bewert. Benötigte neg. Bew.
1 1
5 2
10 4
20 8
40 15
80 29
160 58
320 116

Die Konsequenzen sind einläuchtend: Das Produkt wird seltener gekauft, sinkt damit in der Sichtbarkeit, wird dadurch noch seltener gekauft und die Abwärtsspirale nimmt ihren Lauf. Produkte können so gezielt "abgeschossen" werden.

Negative Hilfreich-Bewertungen

Ein Händler berichtete einmal von diesem Fall: Eine viele Jahre alte negative Bewertung zu einem Produkt erhielt "über Nacht" plötzlich viele "Hilfreich" bzw. "Nützlich" Stimmen. Die Folge: Diese Amazon Bewertung tauchte plötzlich unter den Spitzenrezensionen auf, die am Ende des Produktlisting angezeigt und von potentiellen Käufern häufig als Erstes gelesen werden.

Das folgende Beispiel zeigt eine offensichtlich aus einer anderen Sprache ins Deutsche übersetzte Rezension, die für die meisten Kunden wenig hilfreich sein dürfte, aber trotzdem in Kürze vier Stimmen abgekommen hat.

Fake Nützlich Bewertung auf Amazon

Unabhängig ob Fake oder nicht: In AMALYTIX überwachen wir die Spitzenrezensionen, so dass Sie auch hier schnell erkennen können, welche ihrer Amazon Produktlistings ggfs. Probleme haben.

Kostenlose Testphase
Registrieren Sie sich einfach für eine 14-tägige kostenlose Testphase für AMALYTIX und wir zeigen Ihnen, wie unser Amazon Seller Tool und Amazon Vendor Tool Ihnen helfen kann, Ihre Kundenbewertungen auf Amazon täglich zu überwachen. Jetzt kostenlose Testphase starten

Fazit

Es gibt noch diverse weitere Methoden. Und nicht alle chinesischen Händler spielen falsch bzw. gibt es auch deutsche Händler, die bewusst gegen die Richtlinien verstoßen. Eines bleibt festzuhalten: Nachhaltig ist das alles nicht. Produkte, die derart offensichtlich gegen Amazons Richtlinien verstoßen, werden von Amazon in der Regel gelöscht. Nur kann das auch mal dauern und ein paar Wochen reichen den Händlern häufig, damit die Aktion profitabel war. Selbst wenn die Händler komplett gesperrt werden, so verfügen diese häufig über weitere Konten, und dann beginnt das Spiel von vorn.

Sie kennen noch weitere Tricks? Schreiben Sie uns an info@amalytix.com. Vertraulichkeit wird natürlich gewährleistet.

Brauchen Sie mehr Übersicht auf Amazon?
14 Tage kostenlos testen
Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an!
Tel. 0221-29 19 12 32 | info@amalytix.com