Amazon SEO: So gewinnen Sie mehr Sichtbarkeit auf Amazon

26.06.2020

Amazon SEO: So gewinnen Sie mehr Sichtbarkeit auf Amazon

In diesem Artikel möchten wir Ihnen erklären, was genau "Amazon SEO" ist, wie Sie als Seller oder Vendor Amazon SEO für sich nutzen können und wie Sie mit Amazon SEO mehr Sichtbarkeit und dadurch auch mehr Umsatz machen können. Wir erklären Ihnen, wie Amazons Suche funktioniert und wie Sie mit diesem Wissen Ihre Produkte entsprechend optimieren können, um besser gefunden zu werden. Am Ende empfehlen wir Ihnen noch einige Tools, mit Hilfe derer Sie Amazon SEO auch mit vielen Produkten umsetzen können.

Was ist Amazon SEO?

Wenn Sie ein Produkt auf Amazon vermarkten möchten, müssen Sie sicherzustellen, dass ihr Produkt von potentiellen Kunden gefunden werden kann. Oft suchen verschiedene Personen mit unterschiedlichen Begriffen nach ein und demselben Produkt. Daher ist es unerlässlich herauszufinden, um welche Suchbegriffe es sich handelt, damit diese Begriffe und Kombinationen von ihnen im Anschluss in den Produkttitel, die Highlights, die Produktbeschreibung oder die Suchbegriffsfelder integriert werden können.

Dieses Prozedere wird meist als Amazon-SEO bezeichnet, wobei SEO für Search Engine Optimization steht und soviel wie Suchmaschinenoptimierung bedeutet. In der Regel wird der Begriff SEO von Websitebetreibern genutzt, wenn diese versuchen ihre Auffindbarkeit bei Google zu steigern. Mittlerweile wird er jedoch immer häufiger auch von Amazon Händlern übernommen und auf den Amazon Marktplatz übertragen.

Amazon SEO ist Teil der Marktplatzoptimierung. Im Rahmen der Marktplatzoptimierung spricht man häufig von der sog. "Onpage-Optimierung" und der "Offpage-Optimierung". Beide Begriffe stammen aus dem klassischen Bereich des Google SEO. Unter Amazon SEO versteht man in der Regel die Onpage-Optimierung eines Artikels. Hier geht es darum, die direkt beeinflussbaren Faktoren eines Listings so zu optimieren, dass der Artikel zu allen relevanten Schlüsselwörtern gefunden werden kann.

Bei der Off-page Optimierung auf Amazon geht es z.B. um den Aufbau und die Pflege von Rezensionen oder Kundenfragen. Dieses soll hier nicht des Artikels sein.

Im Rahmen der Onpage-Optimierung geht es darum, die unterschiedlichen Elemente eines Produktlistings zu optimieren.

Bevor wir tiefer in die Optimierung dieser Elemente einsteigen, erklären wir Ihnen vorher, wie Amazons Suche funktioniert. Dieses Verständnis ist wichtig, um die größeren Zusammenhänge zu verstehen.

Wie funktioniert der Amazon-Algorithmus A9?

Im Zentrum der Produktsuchmaschine steht der Amazon Algorithmus A9. Dessen Aufgabe ist es, alle Produkte, die auf Amazon gelistet sind, zu kennen und durchsuchbar zu machen.

Abbildung des Amazon-Suchfeldes mit dem Keyword Yoga-Matte als Beispiel eingetippt

Gibt ein Kunde eine Suchanfrage in den Suchschlitz ein, prüft der Amazon Algorithmus die Suchanfrage des Kunden Wort für Wort und gleicht diese mit den vorhandenen Produktlistings ab. Nur wenn in der Suchanfrage enthaltene Begriffe auch in dem jeweiligen Produktlisting vorkommen, wird das Produkt für den Amazon Algorithmus relevant. Füllwörter wie z.B. "und" werden bei der Produktsuche ebenso wenig beachtet wie Groß-und Kleinschreibung. Auch Einzahl und Mehrzahl oder Mehrzahl versucht der Algorithmus zu verstehen.

Sobald der Amazon Algorithmus auf diesem Wege die relevanten Produkte herausgefiltert hat, werden diese im zweiten Schritt sortiert. Amazon sortiert absteigend nach der Kaufwahrscheinlichkeit: Produkte, die eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, gekauft zu werden stehen oben, Produkte mit niedrigerer Wahrscheinlichkeit weiter unten. Amazon greift hierzu auf historische Daten zurück. Schließlich weiß Amazon, was Kunden in der Vergangenheit gesucht und anschließend gekauft haben.

Amazon unterscheidet also zwischen der Relevanz eines Produktes sowie dessen Performance. Schauen wir uns diese beiden Konzepte genauer an.

Amazon Relevanz-Faktoren

Die Relevanz-Faktoren bilden ab, wie gut ein Produkt inhaltlich zu der Produktsuche des Kunden passt. Dabei gleicht Amazon die Suchanfrage mit den im Listing verfügbaren Texten ab. Für Sie als Händler ist dies von Vorteil, immerhin können Sie direkten Einfluss auf die Suchbegriffe ausüben und können so die Relevanz eines Artikels direkt beeinflussen.

Amazon wertet insbesondere die Informationen der folgenden Felder aus:

  • Produkttitel
  • Produktattribute (auch "Bullet Points" genannt)
  • Hinterlegte Suchbegriffe (auch "Hidden Keywords" genannt)
  • Produktbeschreibung

Amazon gewichtet die Inhalte dieser Felder unterschiedlich. Wie wir aus kontrollierten Experimenten wissen, kommen dem Titel sowie den Schlüsselwörtern eine besondere Bedeutung bei. Daher macht es einen wesentlichen Unterschied, in welchen Feldern Sie welche Keywords platzieren.

Zusätzlich sollten Sie beachten, inwieweit Suchanfragen, die aus mehreren Wörtern bestehen, und Produkt-Keywords übereinstimmen. Im Idealfall stehen die Suchbegriffe alle in der gleichen Reihenfolge in einem Informationsfeld. Sind die einzelnen Begriffe jedoch auf unterschiedliche Informationsfelder aufgeteilt, so ist dieses Produkt weniger relevant als ein Produkt, bei dem diese Begriffe eng beieinander stehen.

Amazon Performance-Faktoren

Für Amazon ist es sinnvoll Produkte, die in der Vergangenheit erfolgreich waren und somit "eine gute Performance abgeliefert haben", vorn in den Suchergebnissen zu präsentieren. Die Performance eines Produktes lässt sich über die folgenden drei Kennzahlen gut messen:

  • Klickrate (Click-through-rate = CTR)
  • Conversion Rate (CR)
  • Absatz

Dabei gilt:

Impressions x CTR x CR = Absatz

Klickrate

Die Klickrate misst die Häufigkeit mit der ein Produkt von Nutzern in den Suchergebnissen angeklickt wird. Die Klickrate eines Produktes variiert je nach Keyword und Ranking. Ein Portemonnaie wird zwangsläufig beim Keyword "Portemonnaie" eine deutliche höhere Klickrate aufweisen, als beim Keyword "Rucksack". Genauso wird das Produkt auf Platz 1 der Suchergebnisse über eine höhere Klickrate verfügen, als das Produkt auf Platz 9. Dementsprechend wird vom Amazon Algorithmus die Klickrate immer spezifisch für Keyword und Ranking ermittelt und verglichen.

Schauen wir uns mal ein typisches Suchergebnis an:

Abbildung von Tischen auf Amazon als Suchergebnis auf dem Desktop

Ein Blick auf das Suchergebnis nach dem Suchbegriff "tisch" zeigt, welche Elemente die Klickrate eines Produktes potentiell beeinflussen:

  • Hauptbild
  • Titel
  • Preis (und ggfs. Streichpreis)
  • Anzahl Bewertungen und Rating
  • Verfügbarkeit (kostenloser Versand, Prime)
  • Bestseller- oder Amazon-Choice Badge
  • Rabatt-Hinweise

Schon hier fängt Amazon SEO an, denn ohne den Klick im Suchergebnis, wird kein Verkauf stattfinden. Dabei können Sie nicht alle Elemente direkt beeinflussen. Anzahl und Höhe der Bewertungen sowie das Vorhandensein eines Amazon Choice- oder Bestseller-Badges sind nur mittelbar beeinflussbar und in der Regel die Folge von vielen Verkäufen.

Auf das Bild, den Titel, den Preis können Sie jedoch sehr wohl Einfluss nehmen.

Sie sollten dabei nicht nur den Blick auf das Suchergebnis auf dem Desktop richten, sondern sich vielmehr auch die Anzeige der Suchergebnisse auf dem Smartphone anschauen. Der Großteil der Käufe findet nämlich hier statt:

Abbildung von Tischen auf Amazon als Suchergebnis auf dem Smartphone

Auch hier werden die gleichen Elemente dargestellt, nur der Titel fällt deutlich kürzer aus. Dies müssen Sie bei der Formulierung des Titels beachten, doch dazu später mehr.

Conversion Rate

Die Conversion Rate misst wie viele Kunden das Produkt tatsächlich gekauft haben, nachdem sie die Produktdetailseite besucht haben. Produkte mit hoher Conversionrate entsprechen den Erwartungen der Kunden. Dies wird vom Amazon Algorithmus i.d.R. mit einem höheren Ranking belohnt.

Im Gegensatz dazu ist es ein schlechtes Zeichen, wenn ein Produkt nie gekauft wird, nachdem die Kunden auf der Produktseite waren. Dies bedeutet, dass die Nutzer auf der Produktseite Informationen erhalten haben, die sie von einem Kauf abgehalten haben oder zu wenig Informationen vorhanden waren, um eine Entscheidung für das jeweilige Produkt zu treffen. Dabei kann es sich bspw. um eine unzureichende Produktbeschreibung handeln oder auch um eine negative Rezensionen.

Um die Konversionsrate eines Produktes positiv zu beeinflussen, müssen Sie letztlich alle Elemente der Produktdetailseite optimieren. Das geht über reinen Text-Elemente hinaus. Besonders wichtig sind dabei die Elemente, die sich "above-the-fold" - also im obersten Teil der Seite - befinden.

Woher kommt der Begriff "above-the-fold"?
Seinen Ursprung findet der Begriff "above the fold" im Zeitungs-Bereich. Hier beschreibt diese Bezeichnung den Teil der Zeitung, welcher oberhalb der Faltung zu sehen ist und so auf den ersten Blick ersichtlich ist.

Amazon Kunden scannen eine Seite häufig nur, um sich eine erste Meinung zu bilden und zu entscheiden, ob Sie einem Produkt mehr Aufmerksamkeit schicken oder zur Suchergebnisseite zurückkehren.

Abbildung der Amazon Produktdetailseite Above the fold

Folgende Elemente spielen "above-the-fold" eine große Rolle:

  • Hauptbild und Zusatz-Bilder
  • Titel
  • Bullet-Points
  • Anzahl Rezensionen und Höhe des Ratings

All diese Elemente nutzt der potentielle Käufer nahezu unbewusst, um einen Artikel hinsichtlich ihres Kaufvorhabens zu bewerten. Der Kunde stellt sich dabei die folgenden Fragen:

  • Ist es das, was ich suche?
  • Kann / will ich mir das Produkt leisten?
  • Waren andere mit dem Produkt zufrieden?

Erst wenn alle Fragen bewusst bzw. unbewusst mit "Ja" oder zumindest mit einem "Vielleicht" beantwortet wurden, fängt der Kunde an, nach unten zu scrollen, um sich näher mit dem Produkt auseinanderzusetzen. Wenn sie bzw. er dies tut, dann spiele weitere Elemente eine zentrale Rolle:

  • Produktbeschreibung (falls vorhanden)
  • A+ Content
  • Spitzenrezensionen

Diese Elemente finden sich alle "below-the-fold"

Absatz

Der Absatz ist eines der stärksten Nutzer-Signale, das Amazon für die Bewertung eines Produktes zur Verfügung steht. Im Absatz bzw. Umsatz spiegelt sich die Summe aller Entscheidungen wieder, die Kunden über ein Produkt getroffen haben.

Ein Produkt mit einem vergleichsweise höheren Absatz scheint - gleicher Preis vorausgesetzt - die Bedürfnisse der Kunden besser zu erfüllen als ein gleichteures Produkt mit geringerem Absatz. Der Absatz ist also nie absolut, sondern immer relativ zum Wettbewerb zu sehen.

Es ist davon auszugehen, dass Amazon das Nutzersignal "Absatz" in Relation zu der vorausgehenden Suchanfrage stellt. So ist es gut möglich, dass ein Produkt mit einem sehr speziellen Kundennutzen (z.B. Schuhe in Übergröße) absolut gesehen nur einen geringen Umsatz im Vergleich zum Wettbewerb ausmachen, aber falls die Suchanfrage den Begriff "Übergröße" enthält, dann werden diese Produkt überdurchschnittlich viel Umsatz erzielen.

Dass der Absatz für Amazon auch aus betriebswirtschaftlichen Gründen einen wichtigen Indikator darstellt, ist wenig verwunderlich. Amazon verdient bei jedem Verkauf mit. Aber letztlich kommt der Kauf nur dann zustande, wenn die Bedürfnisse des Kunden erfüllt werden. Amazon und der Kunde haben hier also gleichgerichtete Interessen.

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Relevanz-Faktoren und Performance-Faktoren?

Gemeinsam legen die beschriebenen Relevanz- und Performance-Faktoren das Amazon Ranking eines Produkts fest. Es ist wichtig zu verstehen, dass die beiden Faktoren nicht unabhängig voneinander das Ranking beeinflussen, sondern in einer gegenseitigen Wechselwirkung stehen.

Teilweise haben die Faktoren den gleichen Effekt. So erhöhen gut gewählte und platzierte Keywords nicht nur die Relevanz eines Produkts, sondern sie erhöhen gleichzeitig auch die Klickrate, da Nutzer in der Regel öfter auf Produkte klicken, die ihre eingegebenen Suchbegriffe im Titel enthalten.

Allerdings wirken die Faktoren teilweise auch gegensätzlich. So wäre es zwar in Bezug auf die Keywords sinnvoll, möglichst viele Begriffe in den Titel oder die Bullet Points zu setzen. Im Sinne einer guten Performance macht dies jedoch eher wenig Sinn, da ein langer, komplizierter Titel eher unattraktiv auf die Nutzer wirkt und daher weniger Klicks generiert.

Somit sollte das Zusammenwirken der Relevanz- und Performance-Faktoren nicht außer Acht gelassen werden und eine gute Balance beider Faktoren das Ziel bei Amazon SEO sein.

Wie funktioniert Amazon SEO?

Ermittlung der zu optimierenden Produkte

Zu Beginn sollten Sie festlegen, welche Amazon Produkte eine Optimierung erfahren sollten. Hier könnte man schnell denke "Alle" und das ist auch grundsätzlich richtig nur gerade bei größeren Portfolios muss häufig priorisiert werden.

Wenn es unübersichtlich wird, hilft ein einfaches Scoring verfahren, welches z.B. den aktuellen Umsatz, die strategische Bedeutung, das Wettbewerbsumfeld und auch den aktuellen Stand des Listings in Betracht zieht. Bei letzterem bietet sich wiederum ein eigenes Scoring-Modell an.

In AMALYTIX bewerten wir jedes Produkt mit unserem Listing-Quality-Index (LQI).

Elemente des Listing-Quality-Index im AMALYTIX-Tool

Zudem können Sie in AMALYTIX selbst definieren, welche Ansprüche Sie an Ihre Produkte stellen. Alle Produkte, die dann nicht die volle Punktzahl erhalten, sind gute Kandidaten für eine Optimierung. Diese können Sie dann z.B. weiter nach Umsatz gewichten und arbeiten sich so von oben nach unten.

Einstellungen des Listing-Quality-Index im AMALYTIX-Tool

Durchführung einer Amazon Keyword Recherche

Zunächst ist es wichtig, dass Sie ihre Zielgruppe kennenlernen und definieren. Nur wenn Sie wissen, wie Ihre Zielgruppe tickt und wie sie bei der Suche nach einem Produkt vorgeht, können Sie effektiv die relevanten Keywords finden, mit denen Ihre Kunden nach einem Produkt suchen. Mit den richtigen Keywords wiederum, steht und fällt Ihre Amazon Ranking-Optimierung und Ihr allgemeiner Erfolg.

Nehmen wir an, Sie möchten eine Geldbörse verkaufen. Dann sollten Sie zunächst eine Amazon Keyword Recherche durchführen um zu verstehen, wonach potenzielle Kunden suchen, wenn sie sich zum Beispiel ein neues Portemonnaie zulegen möchten. Denn schon bei einem derartig alltäglichen Gebrauchsgegenstand gibt es unzählige Varianten an möglichen Suchbegriffen:

  • Brieftasche
  • Geldbörse
  • Geldbeutel
  • Portemonnaie
  • Portmonee (neue Rechtschreibung)

Zusätzlich können Sie sich auch an der Konkurrenz orientieren: Welche Begriffe werden von den Produkten auf den ersten fünf Plätzen der Suchergebnisse genutzt?

Da verschiedene Nutzer über einen individuellen Wortschatz verfügen, sollten Sie auch auf verwandte Suchbegriffe, Falschschreibweisen und Synonyme eingehen.

Der optimale Amazon Produkttitel

Der Produkttitel ist ohne Zweifel einer der wichtigsten Elemente Ihres Amazon Produktlistings überhaupt. Schließlich gibt dieser Aufschluss, worum es sich bei dem Produkt handelt. Ein potentieller Kunde entscheidet in den meisten Fällen bereits anhand des Titels, ob ein Produkt zu seinem Bedarf passt. Hier ist die perfekte Kombination von Keywords, Brand, Produkteigenschaften und guten Verkaufsargumenten ausschlagegebend. Dabei ist es wichtig, den Titel sowohl für die Suchmaschine als auch für den Suchenden gleichermaßen zu optimieren. Hierbei kann der Amazon Titel Checker helfen. Suchbegriffe, die im Titel eines Produktes vorkommen, werden vom Amazon A9 Algorithmus als sehr relevant bewertet.

In der Regel gilt: 200 Zeichen sind die Obergrenze. Wenn Sie bereits alles Wichtige gesagt haben, sollten Sie den Titel nicht mit unnötigen Keywords überfrachten. Hinzukommt, dass extrem lange Produkttitel auf viele Kunden abschreckend wirken und dadurch weniger Klicks generieren. Achtung: Auch zu kurze Titel werden seltener angeklickt. Amazon rät mittlerweile zu einer Titellänge von 70 bis 100 Zeichen liegt, da in der mobilen Amazon-App auf dem Smartphone der Titel in der Regel nach dieser Zeichenanzahl abgeschnitten wird.

Amazon hat für jede Produktkategorie sogenannte Amazon Styleguides veröffentlicht, die für jede Kategorie klare Vorgaben setzen u.a. was den Aufbau des Produkttitels betrifft. Zwar halten sich nicht alle Verkäufer daran, jedoch können zu starke Abweichungen von den Richtlinien die Suspendierung des Amazon Produktlistings bedeuten.

Mit unserem kostenlosen Titel-Checker können Sie prüfen, ob Sie die Vorgaben Amazons wie Länge und Format des Produkttitels einhalten: Zum Amazon-Titel-Checker

Einsatz von Highlights bzw. Bullet Points

Eine Besonderheit von Amazon sind die sog. Aufzählungspunkte, welche auch als Highlights bzw. Bullet Points bezeichnet werden. Die Bullet Points sind nach dem Titel die zweitwichtigste Informationsquelle für potentielle Kunden. Da sich nur wenige Amazon-Nutzer die weiter unten versteckten Produktbeschreibungen durchlesen, entscheiden die direkt neben dem Produktbild platzierten Bullet Points in vielen Fällen darüber, ob ein Produkt gekauft wird oder nicht. Zwar müssen Sie als Verkäufer hier keine ausführlichen Angaben machen, allerdings verschenken Sie eine großartige Möglichkeit, die Kaufinteressenten von Ihrem Produkt zu überzeugen, sollten Sie darauf verzichten.

Bullet Points Schlüsselwörter im Amazon Seller Central

Verwaltung der Bullet Points in Seller Central

Auch die Keywords in den Bullet Points fallen stark ins Gewicht. Es spielt für die Relevanz jedoch keine Rolle, ob ein Keyword weiter oben oder unten in den Aufzählungspunkten steht. Auch ist es irrelevant, ob es am Anfang oder am Ende eines Bullet Points steht. Wichtig ist nur, dass das Keyword generell auftaucht.

Grundsätzlich sollten die Aufzählungspunkte die wichtigsten Produkteigenschaften, insbesondere die Alleinstellungsmerkmale (Unique Selling Points) enthalten. Zudem sollten die am häufigsten auftauchenden Kundenfragen zu dem Produkt beantwortet werden, so dass die Kaufinteressenten das Gefühl haben, gut genug für einen Produktkauf informiert zu sein.

Pro Bullet Point sollten Sie nicht mehr als 200 Zeichen nutzen. Es geht zwar auch mehr, allerdings laufen Sie dann Gefahr, dass die Bullet Points nicht mehr vollständig indexiert werden.

Sonderzeichen wie Emojies sind möglich, werden jedoch von Amazon nicht gern gesehen und sollten daher eher sparsam verwendet werden.

Einsatz von "Allgemeinen Schlüsselwörtern"

Auch die Nutzung von Suchbegriffen (auch "allgemeine Schlüsselwörter" genannt) sind für das Ranking von hoher Bedeutung, obwohl diese für die Nutzer weder auf der Website noch im Quelltext zu sehen sind. Hier können und sollten Sie alle Keywords platzieren, die es nicht in den Titel oder die Bullet Points geschafft haben. Typische Kandidaten sind z.B. Falschschreibweisen der eigenen Marke oder des Produktes.

Allgemeine Schlüsselwörter im Amazon Seller Central

Verwaltung der Allgemeinen Schlüsselwörter in Seller Central

In diesem Beispiel wurden unterschiedliche Schreibweisen für das Material "Terrakotta" genutzt und in den Suchbegriffen untergebracht.

Maximal stehen in diesem Bereich 250 Bytes zur Verfügung. Über das Amazon Flatfile können Sie zwar auch längere Texte hochladen, nur werden diese dann nicht mehr indexiert.

Was ist ein Byte?
Warum Amazon hier in Bytes und nicht in Zeichen zählt, ist nicht bekannt und hat wahrscheinlich technische Gründe. Wichtig für Sie zu wissen ist, dass Umlaute wie äöüß als 2 Bytes zählen.

Probieren Sie es aus und geben Sie einen beliebigen Text ein, um zu sehen, wie lang dieser in Bytes ist:
Byte-Counter
Bytes: 0

Sie gewinnen auch hier durch die Wiederholung von Keywords nicht an Relevanz, daher vergeuden Sie mit unnötigen Wiederholungen nur wertvollen Platz. Sie sollten diesen Bereich so gut es geht ausnutzen, um für möglichst viele Suchanfragen herausgefiltert zu werden.

Folgende Punkte sollten Sie laut Amazon beachten:

Empfohlen Nicht empfohlen
Einzahl des Wortes genügt Nutzung von Füllwörtern
Keywords durch Leerzeichen trennen Keywords mit , oder ; trennen
Synonyme Keyword-Wiederholungen
Unterschiedliche Schreibweisen Markennamen
Werblichen Aussagen
Weitere Infos zu Schlüsselwörtern
Weitere Tipps zu diesem Thema finden Sie auf der Hilfeseite von Amazon.

Auswahl der Bilder

Der bewusste oder unbewusste Einfluss von Bildern auf die Kaufentscheidung von potentiellen Kunden, kann nicht unterschätzt werden. Sind sich zwei Produkte sehr ähnlich, so "gewinnt" in der Regel das Produkt mit den attraktiveren Produktbildern.

Da man Produkte im Onlinehandel nicht anfassen kann, müssen die Produktbilder den Besuch im Geschäft so gut wie möglich ersetzen. Daher sollte ein Produkt aus möglichst unterschiedlichen Winkeln fotografiert werden und viele Details zeigen. Schärfe und eine gute Belichtung sollte selbstversändlich sein. Beim Hauptbild muss das Produkt zudem freigestellt sein, d.h. das Produkt steht auf rein-weißem Hintergrund. Haben Bild und Produkt nicht viel gemeinsam, kann dies zu vermehrten Retouren führen, was sich wiederum negativ auf das Amazon Ranking auswirkt.

Als Verkäufer auf dem Amazon Marktplatz ist es Ihnen erlaubt, einem Produktlisting bis zu 9 Bilder hinzuzufügen. Dabei wird zwischen dem Hauptbild und ergänzenden Bildern unterschieden. Das Hauptbild ist immer das erste Bild, das angezeigt wird, auch in den Suchergebnissen. Je nach Kategorie, werden von Amazon unterschiedliche Anforderungen an die Produktbilder gestellt.

Weitere Infos zu Produktbildern
Weitere Tipps zu diesem Thema finden Sie auf der Hilfeseite von Amazon.

Die optimale Produktbeschreibung

Bei Amazon befindet sich die Produktbeschreibung relativ weit unten auf der Produktseite. Ein potentieller Kunde muss also ordentlich nach unten scrollen, um sie überhaupt zu Gesicht zu bekommen. Die Produktbeschreibung spielt für das Ranking eines Artikels eine eher nebensächliche Rolle. Sie kann jedoch genutzt werden, um Keywords zu platzieren, die sonst nirgends untergebracht werden konnten. Sie können sich jedoch nicht darauf verlassen, dass diese Keywords auch indexiert werden. Hier können Produktdetails beschrieben werden, welche weniger relevant sind, als dass sie oben genannt werden müssten. In diesem Bereich stehen bis zu 2.000 Zeichen zur Verfügung.

Nutzen Sie auch den Google Index
Die Produktbeschreibung wird jedoch auch von Google indexiert. Wenn Sie möchten, dass Ihre Produktdetailseite in den Google-Index aufgenommen wird, sollte die Produktbeschreibung einzigartig sein. Hier hilft es nicht weiter, lediglich den Text aus dem Onlineshop oder die Beschreibung des Herstellers zu übernehmen.

Obwohl sich nur wenige Kunden die Produktbeschreibung durchlesen, haben diejenigen, die es tun, ein starkes Kaufinteresse. Dieser Bereich bietet daher die letzte Möglichkeit schwankende Interessenten vom Kauf des Produktes zu überzeugen. Sie sollten die Produktbeschreibung daher noch einmal detailliert ausführen und mit einer starken Emotionalisierung arbeiten.

Amazon A+ Content

A+ Content ist Sellern auch als Enhanced Brand Content und Vendoren als Enhanced Marketing Content bekannt. Der Name ist für beide zu Amazon A+ Content vereinheitlicht worden und stellt Unternehmen ein Premium Content Feature zur Verfügung, durch das weitere Bilder und Texte in der Produktbeschreibung von Markenprodukten möglich sind. Die Produktdetailseiten können dadurch wesentlich ansprechender gestaltet werden, was verglichen mit einer Standard-Produktbeschreibung zu einem klaren Verkaufsvorteil führt.

Beispiele unterschiedlicher Module im Amazon A+ Content

Beispiele unterschiedlicher Module im A+ Content

Allerdings wird A+ Content im Unterschied zur normalen Produktbeschreibung von Amazon nicht indexiert, d.h die Inhalte werden nicht von Amazon gecrawlt. Andererseits werden die Bilder und Texte des A+ Content wiederum von Google indexiert und können somit gegebenenfalls zu einem höheren Google Ranking führen.

Ranking Monitoring und Content Überwachung

Gerade wenn Sie sich viel Mühe gemacht haben, Ihrem Amazon SEO Content zu erstellen, dann sollten Sie diesen auch ab sofort kontinuierlich überwachen. Nichts ist ärgerlicher, als wenn ein anderer Händler oder Vendor plötzlich Ihren sorgfältig erstellten Content überschreibt.

In AMALYTIX können Sie z.B. Ihre Produkte täglich überwachen und sich bei Veränderungen am Content per E-Mail informieren lassen.

Beispiel der Amazon Content Überwachung mit AMALYTIX

AMALYTIX Content Überwachung

Zudem sollten Sie den Erfolg Ihrer Maßnahmen überwachen, indem Sie Rankings Ihrer Produkte überwachen. Dies lässt sich fast nur über entsprechende Tools realisieren, bei denen Sie die Keywords hinterlegen. Die Tools überwachen dann regelmäßig die Suchergebnisse zu diesen Keywords und stellen die aktuelle Position, die Veränderung der letzten Tage tabellarisch und graphisch dar.

Beispiel der Amazon Ranking Überwachung mit AMALYTIX

AMALYTIX Ranking Überwachung

Welche Amazon SEO Tools helfen mir weiter?

Wer Suchmaschinenoptimierung auf Amazon betreiben möchte, sollte sich im Klaren sein, dass es sich hierbei nicht um eine "Eintagsfliege" handelt, sondern um einen langen und intensiven Prozess. Nicht nur das einmalige Optimieren des Amazon Produktlistings, sondern vor allem auch eine kontinuierliche Überwachung sowie das stetige Wiederholen des Amazon SEO Prozesses ist die Basis für einen nachhaltigen Erfolg.

Damit Ihnen die Suchmaschinenoptimierung auf Amazon leichter fällt, gibt es einige Tools, welche Ihnen dabei unter die Arme greift.

Amazon Suggest

Amazon versucht bereits bei der Eingabe der Suchbegriffe zu erraten, wonach die Nutzer suchen, indem es ihre Suchbegriffe um passende Keywords ergänzt. Dieser Vorgang heißt Amazon Suggest (dt. Amazons Vorschläge).

Abbildung der Amazon Suggest Ergebnisse am Beispiel mit dem Suchbegriff Yoga Matte

Amazon Suggest am Beispiel Yoga Matte

Für die Optimierung Ihres Amazon Produktlistings können Sie Amazon Suggest folgender Maßen einsetzen:

  1. Geben Sie einen Suchbegriff in die Amazon Suchzeile ein, welcher für Sie bzw. Ihr Produktlisting relevant ist.
  2. Nun werden vom Algorithmus passende, naheliegende Begriffe angezeigt, welche oft mit dem von Ihnen eingegebenen Suchbegriff in Verbindung stehen und ebenfalls gesucht werden. Handelt es sich bspw. um den Suchbegriff "Geldbeutel" so wird dieser um die Begriffe "Geldbeutel Herren", "Geldbeutel Damen", "Geldbeutel leder" etc. erweitert.
  3. So gewinnen Sie einen ersten Überblick über Keywords, die Sie in Ihr Listing aufnehmen können. Diese Begriffe sollten Sie dann separat auflisten und speichern.
  4. Sie können diesen Prozess fortsetzen, indem Sie auch die erweiterten Begriffe in die Suchzeile eingeben und dadurch spezifischere Suchbegriffe gewinnen.

Um Ihnen diesen Prozess zu erleichtern, haben wir in AMALYTIX ein ausgefeiltes Keyword Research Tool eingebaut, mit Hilfe dessen Sie u.a. auch die Amazon Suggest Ergebnisse analysieren können.

Beispiel der Amazon Keyword Recherche mit AMALYTIX

AMALYTIX Keyword Recherche Modul

In AMALYTIX können Sie auf einfache Weise Keywords aus verschiedenen Quellen aggregieren, priorisieren und schließlich auch überwachen.

Wenn Sie auf diese Art und Weise eine Liste von potentiellen Suchbegriffen erhalten haben, müssen Sie immer noch herausfinden, welche Suchbegriffe denn nun für Ihr Produkt am relevantesten sind. An diesem Punkt der Google Keyword-Planer ins Spiel.

Google Keyword-Planer

Der Google Keyword-Planer ermittelt nicht nur zusätzliche, passende Suchbegriffe zu bestimmten Keywords, sondern zeigt zudem an, wie oft danach gesucht wird. Durch das angezeigte Suchvolumen können Sie somit jedes einzelne Keywords nach dessen Relevanz und Priorität für Ihr Amazon Produktlistings bewerten. Um den Google Keyword-Planer zu nutzen, müssen Sie lediglich über ein aktives Google-Ads-Konto verfügen, auf dem Anzeigen geschaltet wurden oder werden.

Google Keyword Planer

Google Keyword Planer am Beispiel Yoga Matte

Übrigens: Wenn Sie sich dafür interessieren, welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten es bei der Suchmaschinenoptimierung zwischen Google und Amazon gibt, haben wir genau hierfür folgenden spannenden Artikel verfasst: Amazon SEO vs. Google SEO - Unterschiede und Gemeinsamkeiten

AMALYTIX

Unser Tool AMALYTIX unterstützt in verschiedenen Stufen des Amazon SEO Prozesses:

  • Auswahl der passenden Produkte
  • Keyword-Recherche
  • Keyword-Monitoring (Amazon Sichtbarkeitsindex)
  • Content-Monitoring
Kostenlose Testphase
Registrieren Sie sich einfach für eine 14-tägige Testphase und wir zeigen Ihnen, wie AMALYTIX Ihnen helfen kann, Ihren Amazon SEO Prozess zu optimieren.

AXOLIST - Das Amazon Content Tool

Abbildung des Listing Editors im Amazon Content Tool AXOLIST

Screenshot AXOLIST Listing Editor

Keyword-Recherche, Briefing, Copy-Writing, KI-gestützte Übersetzung sowie ein integrierter Feedback-Prozess reduzieren den Arbeitsaufwand bei der Optimierung eines Amazon-Produktlisings auf ein Minimum: Zum Amazon Content Tool

Weitere Kostenlose Tools von AMALYTIX

Fazit

Studien zeigen, dass sich die meisten Käufer maximal bis zur zweiten Suchergebnisseite durchklicken. Alle Produkte, die also nicht auf den ersten beiden Seiten der Ergebnissuche erscheinen, erzielen deutlich weniger Verkäufe.

Wenn Sie sich mit dem Handel von Produkten auf Amazon befassen, führt für Sie an dem Thema Amazon-SEO kein Weg vorbei. Nur mit einer optimierten Produktseite bietet sich Ihnen eine reelle Chance, im Amazon-Ranking auf den vorderen Plätzen der organischen Suche zu landen und schlussendlich mehr Umsatz zu generieren.

Amazon-SEO hilft Ihnen dabei, Ihre Produktseiten so zu optimieren, dass sie von den Kunden einfacher und schneller gefunden werden. Je eher Sie die verschiedenen Faktoren des Amazon Ranking Algorithmus und die relevanten Zusammenhänge dabei verstehen, desto besser können Sie auch eigene Ideen und Strategien für die Optimierung Ihrer Amazon Produktlistings entwickeln.

Aber Vorsicht: Ruhen Sie sich nicht auf Ihren Erfolgen aus. Verfolgen Sie weiterhin die aktuellen Entwicklungen der Suchmaschinenoptimierung auf Amazon. Durch Veränderungen von Richtlinien oder direkte Veränderungen des Amazon Algorithmus können sich Ranking Platzierungen schnell verändern. Machen Sie es wie Amazon: Behalten Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe kontinuierlich im Blick und lassen die dringendsten Wünsche Ihrer Kunden in Ihre Produkte sowie Amazon Produktlistings einfließen.

Verwandte Artikel

Blog

Recherche passender Suchbegriffe | Amazon SEO

Amazon SEO ist ein entscheidend für den Erfolg als Amazon Seller. Die Recherche von treffenden Keywords ist daher enorm wichtig. Wir zeigen Ihnen wie!

Trutz Fries

Blog

Amazon A9 - Amazons Ranking Algorithmus erklärt

A9 ist Amazons Suchmaschine. Wir erklären, wie das Ranking funktioniert

Trutz Fries

Blog

Amazon Produktlistings optimieren

Wie optimiere ich meine Produktlistings für maximale Sichtbarkeit? Diese Schritt-für-Schritt Anleitung enthält alle Tipps.

Trutz Fries

Brauchen Sie mehr Übersicht auf Amazon?
14 Tage kostenlos testen
Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an!
Tel. 0221-29 19 12 32 | info@amalytix.com